Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA: Sujiatun-Zeuge sagt öffentlich in Washington, DC aus

Am 20. April 2006 traten zwei Hauptzeugen des Sujiatun-Falles, Anne und Peter (Pseudonyme), zum ersten Mal an die Öffentlichkeit, um im McPherson Park in Washington, DC auszusagen, als Präsident Bush sich mit Hu Jintao, dem Oberhaupt der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) traf. Während einer Kundgebung berichtete Peter der Menge, dass er ursprünglich gedacht habe, dass die Bloßstellung des Konzentrationslagers Sujiatun die Grausamkeiten beenden und die Leben der inhaftierten Falun Gong-Praktizierenden retten würde. Zu seinem Erstaunen brachte das chinesische kommunistische Regime die inhaftierten Praktizierenden an einen anderen Ort und vernichtete alle Beweise, um die internationale Gemeinschaft und die Medien zu täuschen.

Der Zeuge Peter berichtet in der Öffentlichkeit über die Grausamkeiten der KPC

Peter sagte: „Ursprünglich glaubte ich, dass dieses bösartige Verbrechen durch Bloßstellung gestoppt werden könne, die Verbrecher bestraft würden und die inhaftierten Falun Dafa-Praktizierenden freikämen, und somit ihre Leben gerettet wären. Dies ist das tragischste und unmenschlichste Verbrechen.

Ich bin ziemlich traurig, dass die KPC die Falun Dafa-Praktizierenden aus Sujiatun wegbrachte und die Beweise vernichtete. Die KPC täuschte wieder einmal die internationale Gemeinschaft und die Medien. Sie versuchte, die internationale Gemeinschaft mit wirtschaftlichen Vorteilen zu bestechen und Zeugen, Agenten und Länder, die die Fakten über die Organentnahmen der KPC an lebenden Falun Gong-Praktizierenden bloßstellen wollten, zu bedrohen.“

Peter berichtete, dass er anonyme Telefonanrufe erhalten habe, unter anderem von seinen früheren Kollegen und Chefs, die wünschten, dass „ich aufhöre, mein Wissen bekannt zu machen, um den Schock von groß auf klein und von klein auf nichts zu reduzieren.“

Peter sagte: „Heute ist der Tag, an dem Hu mit Bush zusammentrifft, und es ist der Moment, an dem die Medien der Welt und die Menschen auf der Welt ihre Aufmerksamkeit auf China richten. Ich entschloss mich dazu, an diesem Tag öffentlich die Verbrechen der KPC in Sujiatun zu verurteilen. Ich kümmere mich weder um mein Leben noch um meinen Tod. Ich möchte mein Leben einsetzen, um die Verbrechen zu beweisen, die die KPC durch die Organentnahmen an lebenden Falun Gong-Praktizierenden begangen hat.

Ich weiß, dass die KPC mich nicht in Ruhe lassen wird, da ich die Wahrheit sagte, doch ich bin trotzdem gewillt, hervorzutreten und mein Leben zu riskieren, um diese Fakten über die Verfolgung aufzuzeigen. Gleichzeitig möchte ich allen berichten, so wie ich es schon wiederholt gemacht habe, dass die Verbrechen in Sujiatun nur die Spitze des Eisberges der landesweiten Verfolgung sind. Die Entnahme und der Verkauf von Organen von Falun Gong-Praktizierenden und anderen Gefangenen geschieht in Arbeitslagern im ganzen Land.

Ich berichtete über die Verbrechen in Sujiatun in der Hoffnung, Möglichkeiten aufzuzeigen, dass andere Arbeitslager untersucht werden können und Zeugen wie Anne aufgerufen werden, mutig hervorzutreten. Tretet hervor! Ich fordere jeden von Ihnen dazu auf, herauszutreten und Zeugnis abzulegen über die Verbrechen der KPC.

Vor und nach dem Jahr 2000 wählte ich einige Menschen in China mit unterschiedlichen Karrieren und gesellschaftlichen Hintergründen aus und nahm mit ihnen Kontakt auf, um Informationen aus verschiedenen Blickwinkeln zu bekommen. Dadurch bekam ich ein neues Verständnis von den Aussagen und Handlungsweisen der chinesischen Regierung und der gegenwärtigen Situation.

Als die SARS-Epidemie in China weit verbreitet war, reiste ich von Hongkong am südlichen Ende des Landes in die Provinz Heilongjiang am nördlichen Ende und war Zeuge der Korruption und des Schmutzes des KPC-Systems. Ich trat mit vielen Beamten der Stadt Shenyang in der Provinz Liaoning in Kontakt. Ihre Wege der Täuschung, der Gier und des widerrechtlichen Verhaltens gehen über die Vorstellungskraft hinaus und sind schockierend bösartig. Als ich diese Beamten kontaktierte, wurde mir zum ersten Mal klar, dass ein unterirdisches Lager in Sujiatun existierte. Doch es ist sehr schwierig, nach so einem geheimen Ort in so einer großen Stadt zu suchen und seine Existenz zu beweisen. In den vergangenen drei Jahren setzte ich viele Menschen, Materialien und finanzielle Mittel ein, und schließlich fand ich diese Einrichtung in Sujiatun. Hier wurden viele Falun Gong-Praktizierende festgehalten und ihnen bei lebendigem Leib die Augenhornhaut, die inneren Organe und ihr Knochenmark entnommen. Anschließend wurden ihre Leichen eingeäschert. Sogar ihr Haar wird für Perücken verwendet und ihre Haut und ihr Körperfett werden verkauft. Die Überreste ihrer Körper werden dann eingeäschert, um jegliche Beweise zu vernichten. Meine Damen und Herren, können Sie sich vorstellen, dass solche Verbrechen in anderen Regionen Chinas noch begangen werden?“

Peter berichtete weiter: „In den Vereinigten Staaten dauert es zwei Jahre oder länger, bis eine passende Niere gefunden wird. Wir alle wissen, dass Nieren und andere Organe sehr schwer frisch zu halten sind, Nieren nicht länger als 24 bis 48 Stunden und Herzen sogar kürzer. Doch auf der englischsprachigen Version der Webseite des „China International Transplant Network Assistant Center (CITNAC)“ heißt es, dass es nur zwischen einer Woche und einem Monat dauert, bis eine passende Niere gefunden wird. Einige Transplantationsexperten sagten, dass es eine umfangreiche lebende Organbank geben muss, um in so kurzer Zeit geeignete Organe zu finden. Außerdem wird auf der Webseite des östlichen Organtransplantationszentrums der Stadt Tianjin klar gezeigt, dass Transplantationen seit 2001 an Häufigkeit zugenommen haben.“

Gegenwärtig gibt es viele Flyer an Elektrizitätsmasten über Nieren- oder andere Organtransplantationen und viele Anzeigen erscheinen auf den Webseiten von Transplantationszentren in China. China wurde zu einem großen Organtransplantationsland. Der internationalen Gemeinschaft ist mittlerweile bekannt, dass man für eine schnelle Organtransplantation nach China reisen muss, wo solche Kanäle existieren.

Peter sagte: „ Diese Verbrechen werden von einem Netzwerk von Kooperationen und Beteiligten begangen, die die Organe der Falun Gong-Praktizierenden stehlen und sie verkaufen. Wärter in Arbeitslagern, Chirurgen, Krankenschwestern, Regierungsbeamte aus dem öffentlichen Gesundheitssystem, Polizisten, Beamte der Zentralregierung, Schwarzmarkt-Organhändler und ausländische Organtransplantationshändler sind daran beteiligt. Es ist ein riesiges Verbrechen, das jegliche Vorstellungskraft übersteigt.“

Bei der Kundgebung berichtete Peter der Öffentlichkeit auch Folgendes:

Frau Annes Ex-Ehemann ist jetzt ein Krebs-Patient im Endstadium. Er erhält in einem Krankenhaus in Kanada Chemotherapie. Er versuchte aus China zu entkommen und wollte sich nicht an den Organentnahme-Verbrechen an Falun Gong-Praktizierenden beteiligen, er wollte damit aufhören. Dann wurde er gewarnt und bedroht. Seine Frau wurde an der linken Magenseite niedergestochen, als sie ihn zu schützen versuchte. Er ist eine Waise eines KPC-Märtyrers. Er beichtete alles seiner Frau, brannte in seinen Arm fünf tiefe Male ein und berichtete ihr über seine Geheimnisse. Anne trat an die Öffentlichkeit, um mitzuhelfen, die Verbrechen ihres Ex-Mannes zurückzuzahlen.

Viele Ärzte und Angestellte, die an den Organtransplantationen in Sujiatun beteiligt waren, sagten aus, dass die Organe von lebenden Falun Gong-Praktizierenden entnommen wurden und diese Praktizierenden während der Operation der Organentnahme noch lebten. Sie konnten dies machen, da es die Verfolgungspolitik der KPC ist, dass das Töten von Falun Gong-Praktizierenden nichts zählt und ihre Leichen nicht identifiziert werden müssen.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv