Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Italien: Praktizierende klären die Bewohner von Bergamo und Monza über die brutalen Verbrechen der Kommunistischen Partei Chinas auf

Seit Beginn der Verfolgung haben Falun Gong Praktizierende in Norditalien fortlaufend an den Wochenenden Infostände in den größeren Städten, wie Mailand organisiert, um den Menschen dort von den Verbrechen der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) zu berichten. Vor kurzem beschlossen die Praktizierenden auch nach Bergamo und Monza zu gehen, um dort auf die Verfolgung aufmerksam zu machen.

Am 22. April fand daher eine Veranstaltung im Zentrum von Monza statt. Monza besitzt den größten öffentlichen Park und die Formel-1-Rennstrecke Europas. Während der Aktion stellte ein italienischer Geschäftsmann viele Fragen über die Verfolgung von Falun Gong seitens der KPC. Er bat die Praktizierenden darum, ihm viele Infomaterialien für seine chinesischen Kunden mitzugeben. Auch den chinesischen Touristen erklärten die Praktizierenden die Wahrheit über die Verfolgung und dass die Menschen in Italien Falun Gong frei ausüben können, ohne dafür verfolgt zu werden.

In der Stadt Bergamo zogen die Praktizierenden mit ihrem Infostand am 1. Mai das Interesse der Bewohner auf sich. Bergamo ist bekannt für seine alte Burg auf dem höchsten Punkt der Stadt und für seinen Flughafen. Als die Praktizierenden eine Veranstaltung beantragten, faxte ihnen der zuständige Stadtbeamte umgehend die notwendigen Formulare zu. Eine Woche später, als ein Praktizierender die Genehmigung abholen ging, waren die verantwortlichen Beamten sehr freundlich und sagten den Praktizierenden, dass sie im Fernsehen gesehen hätten, wie eine Falun Gong Praktizierende in den USA vor dem Weißen Haus Chinas Präsidenten Hu Jintao bei seinem Besuch etwas zugerufen hatte. Sie drückten ihre Unterstützung aus und zeigten Bewunderung. Der Beamte bat den Praktizierenden auch darum, ihm den Plan für ihre Protestveranstaltungen für das ganze Jahr zu geben, um die Verfügbarkeit der erforderlichen Veranstaltungsorte zu garantieren. Bei der Aktion selbst schauten sich die Passanten aufmerksam die Ausstellungstafeln an und lasen sich die Informationen sorgfältig durch. Ihre besondere Aufmerksamkeit galt dem Spruchband mit der Aufschrift „Gerechtigkeit ist klar, stellt Jiang Zemin vor Gericht“ und den Informationen über den Organraub an lebenden Falun Gong Praktizierenden in den Konzentrationslagern der KPC.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv