Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichten aus dem alten China: Nöte bilden die Grundlage für Erfolgsbiografien

Mencius (1) sagte: „Shun (2) wurde unter den Bauern empfohlen und angeworben. Fu Shui (3) wurde angeworben, als er ein Sklave war, der Mauern baute. Jiao Ge (4) wurde mitten unter den Fisch- und Salzhändlern angeworben. Guan Zhong (5) wurde angeworben, als er noch ein Gefangener war. Sun Shu’ao (6) wurde von König Zhuang* des Chu Königreiches angeworben, als er ein Leben in Abgeschiedenheit am Meer führte. Bai Li Xi (7) wurde auf dem Sklavenmarkt von König Mu** gekauft und für die Position von Zai Xiang (8) vorgestellt.

Infolgedessen: Wenn der Himmel einer Person eine wichtige Aufgabe erteilt, wird er diese Person zuerst in ihrem Herzen, in ihrem Verstand und in ihrer Willenskraft leiden lassen. Ihre Sehnen und Knochen werden ermüden, ihr Körper wird aushungern und man wird sie verarmen lassen. Die Dinge, die sie macht, werden gestört werden. Auf diese Weise kann ihr Herz berührt werden; sie lernt zu verzichten und ihre Fähigkeiten zu verbessern.“

Viele von denen, die in den alten Zeiten den Ehrgeiz hatten, große Erfolge zu erzielen, hatten zuvor Zuverlässigkeit und Beharrlichkeit durch Nöte gelernt. Obwohl sie Armut erlitten und in einer harten Umgebung lebten, behielten sie ihren unerschütterlichen Glauben mit großer Willenskraft und Beharrlichkeit bei. Erst so wurden sie zum Vorbild späterer Generationen. Ihre Erfolgsbiografien wurden veröffentlicht, um die Menschen zu ermutigen, alle Schwierigkeiten und Nöte zu besiegen, um zum Erfolg zu kommen.

In der Kultivierungsgeschichte ließen Shakyamuni, Jesus und Buddha Milarepa alles für die Wahrheit des Universums los. Ihre unglaubliche Willenskraft und ihr starker Glaube sind Vorbild für die heutige Menschheit.

Wenn man sich zu einem höheren Wesen kultivieren will, benötigt man eine außergewöhnliche Beharrlichkeit und Mut. Oder wie Meister Marpa*** dieses Wen Xi lehrte: „Ohne Mut kann man sich nicht kultivieren. Dennoch siehst du aus wie eine Person mit Beharrlichkeit und Fleiß. Ob du in diesem Leben noch ein Buddha wirst, hängt von deinem Fleiß ab.“****

Anmerkungen:

1. Mencius: übersetzt auch als „Meng Zi“, 372-289 v.Chr., war ein bekannter Anhänger des Konfuzianismus.

2. Shun: Eine sehr tugendhafte Person und einer der ersten Kaiser in der Zeit der chinesischen Zivilisation. Es wird gesagt, dass die Ära der Landwirtschaft während seiner Herrschaft begann.

3. Fu Shui (etwa 1300 v. Chr.): Ein tugendhafter, hochrangiger Beamter in der Shang Dynastie (1562-1066 v. Chr.), der als der erste Heilige in dieser Zivilisation von China bezeichnet wird.

4. Jiao Ge: Jiao Ge verdiente seinen Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Fisch und Salz Ende der Shang Dynastie. Nach einer Empfehlung half er König Wu in der Zhou Dynastie, über sein Königreich zu herrschen.

5. Guan Zhong (? – 645 v. Chr.): Ein Politiker in der Ära des Frühlings und Herbstes (770-476 v. Chr.).

6. Sun Shu’ao (ca. 630 – 593 v. Chr.): Ein tugendhafter Premierminister, der für König Zhuang des Chu Königreiches arbeitete.

7. Bai Li Xi (um das siebte Jahrhundert v. Chr. herum): Ein tugendhafter Beamter, der für König Mu arbeitete.

8. Zai Xiang: Eine Stellung, ähnlich die des Premierministers in den alten Zeiten Chinas.

* König Zhuang (auch als „Chu Zhuang Wang“ übersetzt)
** König Mu (auch als Qin Mu Gong übersetzt)
*** Meister Marpa (d.h. Buddha Milerepa)
**** Aus „Kultivierungsgeschichten von Buddha Milerepa“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv