Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

ChinaNews.com greift den „Internationalen Wettbewerb für klassischen chinesischen Tanz“ von NTDTV an; die KPCh hilft erneut, NTDTV bekannt zu machen

Am 26. April veröffentlichte ChinaNews.com, ein Propaganda-Medium der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), einen Artikel über den „Internationalen Wettbewerb für klassischen chinesischen Tanz“, der von NTDTV organisiert wird. In dem Artikel wird behauptet, dass der „Chinesische Anti-Kult Verband“, welcher eine politische Organisation der Partei ist, einen Brief an den „Verband der chinesischen Tänzer“ geschickt hat. Der Brief enthielt einen Aufruf an jeden in den Tänzerkreisen in China und in Übersee, die Natur von NTDTV zu „erkennen“ und nicht davon „hereingelegt“ zu werden. Der Verband griff außerdem NTDTV mit der Behauptung an, dass (NTDTV) die Errungenschaften der wirtschaftlichen Neugestaltung und der offenen Politik „zerstört“, „(die Bemühungen) die Olympischen Spiele zu organisieren zerstört“ und so weiter. In dem Bericht wird von einem Chef des Verbandes, der dem Interview zugestimmt hatte, nur als „Erfahrungsträger“ des ChinaNews Verbandes gesprochen, ohne dessen Namen zu enthüllen. Außenstehende meinten, dass das hieße, er würde sich „schämen“.

Bezüglich des Berichtes deutete der Präsident von NTDTV, Li Zong, an, dass die KP Chinas NTDTV fürchte. „Die KPCh fürchtet die Shows von NTDTV zum chinesischen Neujahr und auch den Erfolg des anstehenden ‚Internationalen Wettbewerbs für klassischen chinesischen Tanz’. All ihre früheren Einmischungen und zerstörerischen Maßnahmen sind fehlgeschlagen. Das Einzige was die KPCh machen kann, ist den Ganoven zu spielen und zu verleumden und Gerüchte zu erfinden.“

Herr Li Zong erwähnte, dass NTDTV in den letzten Jahren zu einem Medium geworden sei, das die KPCh am meisten fürchte. Dies liege daran, dass NTDTV sich auf die Lebensumstände und die Menschenrechtssituation in China konzentriere und dabei die Lügen der Partei enthülle und wahrheitsgemäß über die Gräueltaten der KPCh berichte, besonders über die brutale Verfolgung der Falun Gong-Gruppe. Die Partei habe keine Mühen gescheut, um politische, wirtschaftliche, diplomatische und kulturelle Quellen zur Einmischung zu ermutigen.

Insbesondere hat die Welttournee der „Divine Perfoming Arts“, welche auf die traditionelle chinesische Kultur konzentriert ist und nicht von der Kultur der kommunistischen Partei verunreinigt ist, die gesamte Welt erschüttert. Die zerstörerischen Bemühungen der Spezialagenten der KPCh sind überall gescheitert. In Korea hat die KPCh dreimal Druck ausgeübt, aber die Show konnte sich durchsetzen. Die Vorführung hat dort eine große Wirkung erzielt. Die Partei hat den Tanzwettbewerb aus Scham, Furcht und Wut darüber, dass ihre Lügen enthüllt worden sind, angegriffen.

Bezüglich des Tanzwettbewerbs sagte Herr Li Zong, dass dies eine weiterer großartiger Anlass für NTDTV sei, die chinesische Kultur zu verbreiten. „Unsere Absicht ist klar und deutlich. Wir heißen alle Menschen und Experten willkommen, teilzunehmen oder sich den Wettbewerb im Fernsehen anzusehen. NTDTV wird weiterhin danach streben, die traditionelle chinesische Kultur zu verbreiten, die Gräueltaten der KPCh zu enthüllen und die Lügen der KPCh zu zerstören, damit China sobald wie möglich eine freie und vielfältige Gesellschaft werden kann.“

Heng He, ein Berichterstatter in den USA, meinte, dass der „Chinesische Anti-Kult Verband“ ein Werkzeug sei, das die KPCh verwendet, um Menschen anzugreifen und zu betrügen. Er sei im November 2000 extra dafür etabliert worden, um Falun Gong zu verfolgen. Er habe die gestellte Selbstverbrennung auf dem Platz des Himmlischen Friedens geplant, um Hass zu schüren und um die Grundlage für seine gegen Falun Gong gerichtete Unterschriftensammlung zu legen. Die Mitglieder des Verbandes behaupteten, alle freiwillige Privatpersonen zu sein, während sie in Wirklichkeit alle hochrangige KPCh-Mitglieder oder Regierungsbeamte mit einer religiösen oder wissenschaftlichen Identität sind. Alle Aktivitäten, die mit der Organisation zu tun haben, haben Verbindungen zu der Amtsgewalt der KPCh und deren Medien. Dieser Verband steht auf der Untersuchungsliste der „Weltweiten Organisation zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong“ und seine obersten Vertreter wurden alle außerhalb Chinas verklagt.

Analysten meinten, dass die Versuche der Spezialagenten der KPCh, die „Divine Performing Arts“ zu behindern, alle zurückgeschlagen wurden, besonders in Korea. Ihre drei Versuche, eine Absage der Show zu erzwingen, halfen stattdessen, sie zu bekannt zu machen. Der Grund dafür, dass die KPCh sich einmischt, liegt in ihrer Angst vor der traditionellen chinesischen Kultur. Die Fabrikation von Gerüchten über den Tanzwettbewerb durch die KPCh wird stattdessen dabei helfen, ihn überall auf der gesamten Welt zu verbreiten.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv