Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Amerikanischer Bürger enthüllt seine Entführung durch Agenten der KPCh

Mitte April 2007 hatte der amerikanische Staatsbürger Charles Cai seine 80 jährige, todkranke Mutter besucht, wohnhaft Changsha nahe der Provinzhauptstadt Hunan in China. Während dieser Zeit wurde er mehrmals vom chinesischen Staatssicherheitsdienst belästigt und sogar gesetzwidrig entführt. Inzwischen ist Charles sicher in die USA zurückgekehrt.

Charles Cai ist Falun Dafa Praktizierender und arbeitet als ehrenamtlicher Mitarbeiter für New Tang Dynasty Television. Er sagte, dass sie während seiner Entführung durch den Staatssicherheitsdienst vieles über New Tang Dynasty Television und den internationalen Tanzwettbewerb und dessen Sponsoren wissen wollten. Er nimmt an, dass der Grund seiner Entführung wahrscheinlich wegen seiner ehrenamtlichen Mitarbeit bei New Tang Dynasty Television war. Seit der Gründung von New Tang Dynasty, versuchen die KP-Agenten immer wieder zu stören und ihm zu schaden.

Herr Cai wurde gesetzwidrig entführt; KP-Agenten interessieren sich sehr für New Tang Dynasty Television.

Am siebten Tag von Herrn Cai`s Chinareise, für die er sich entschlossen hatte, um seine todkranke Mutter zu pflegen, begleitete er einen Gast zur Bushaltstelle. Auf dem Nachhauseweg hielten ihn plötzlich sechs Spione vom Sicherheitsdienst auf dem Fußgängerweg auf, dann fuhr ein schwarzes Chevrolet vor und stoppte direkt vor ihm. Er stellte fest, dass ihm dieses Auto schon die ganze Zeit Tag gefolgt war. Ein KP-Agent mit Hunan Dialekt hatte ihn bedroht, „Unser Chef möchte ihnen ein paar Fragen stellen, wenn sie nicht bereit dazu sind, wird es womöglich Probleme mit ihrer Ausreise geben.“ Daraufhin stieg Herr Cai gezwungenermaßen ins Auto und sie fuhren weg.

Herr Cai sagte zu dem KP-Agenten: „Nun sagen sie schon, was wollen sie wissen? Verschwendet nicht so einfach meine Zeit.“ Ein KP-Agent antwortete „Wir gehen erst zu einem Hotel, wo wir uns besser unterhalten können.“

Herr Cai meinte, dass die KP-Agenten genau wussten, dass das, was sie da taten, illegal war und fragten deshalb noch nichts. Erst als sie das Hotelzimmer betraten, wurde er von einem etwa 50 jährigen Mann verhört, es war vermutlich ihr Chef.

Am Anfang hatte er ihn nur über seine Familie, sein Alltagsleben, seine Arbeit, seine Gesundheit und über sein Geschäft ausgefragt, so weit sich Herr Cai erinnert, kam er erst dann zum Hauptthema. Er hatte sehr viele Fragen über Falun Gong, z.B. „Wo praktiziert ihr?“, „Wer macht alles mit ?“ „Kommt der Meister Li auch, wenn ihr praktiziert?“ „Bei welcher Situation konntet ihr den Meister Li treffen?“……

Herr Cai sagte, die KP-Agenten großes Interesse für New Tang Dynasty Television zeigten. Sie fragten ihn, welche Abteilungen es bei NTDTV gibt? Wer der Verantwortliche der einzelnen Abteilungen ist? Wer der Chef von NTDTV ist? Welche Beziehungen zwischen NTDTV in Taiwan und in den USA bestehen? Über den Tanzwettbewerb wollten sie auch vieles wissen, z.B. Warum es eigentlich den Tanzwettbewerb gibt ? Wer die Sponsoren sind? Sie haben sogar über den Entwicklungsplan und die Ausstrahlungen der Aufklärungsarbeit von NTDTV gefragt.

„Dazwischen habe ich ihnen immer wieder erklärt, dass ich nur den Kunden von NTDTV helfe die Antennen in meiner Freizeit einzubauen, so kann ich also nicht viel darüber sagen. Außerdem ist meine Mutter todkrank, also machen sie bitte schnell.“ Letztendlich konnten die KP-Agenten nichts anderes machen, als ihn zurück zu fahren.

Vor dieser Entführung hatten es die KP-Agenten schon einmal versucht. Dabei handelte es sich um Hausfriedensbruch.

Der erste Versuch der Entführung war gescheitert

Herr Cai erinnert sich noch daran, dass er nach seiner Rückkehr in seine Heimat, jeden Tag ins Krankenhaus ging, um seine Mutter zu versorgen. Er hatte beobachtet, dass ihn stets ein in den USA hergestellter schwarzer Chevrolet folgte. Er sagte: „ Später bei der Entführung hat der chinesische Staatssicherheitsdienst genau dieses Auto benutzt.“

Als der Staatssicherheitsdienst ihn in China zum ersten Mal von Angesicht zu Angesicht belästige, war gerade der fünfte Tag seines Heimatbesuchs. Als er auf der Straße lief hielt plötzlich ein weißes Auto vor ihm und einige Zivilagenten kamen herausgesprungen. Unter ihnen war ein etwa dreißigjähriger Mann der ihn aufhielt und an seiner Hand zog. Er sagte: „ Herr Cai, wir sind von der Staatssicherheitsbehörde. Wir möchten uns mit Ihnen unterhalten. Es handelt sich dabei nur um eine Routine.“ Zugleich kreisten die anderen zwei Agenten bzw. ein Mann und eine Frau ihn ein.

Herr Cai sagte: „ Es geht jetzt nicht. Ich habe keine Zeit. Meine achtzigjährige Mutter befindet sich in einem kritischen Zustand und sie kann jeder Zeit sterben. Ich muss zu meiner Mutter. Ich bin sehr beschäftigt. “ Dabei hat er ihnen die Mitteilung vom Krankenhaus gezeigt. Sie konnten nichts machen als zu sagen, „ Dann verschieben wir das eben auf einem anderen Tag.“

In die Wohnung gekommen und Unruhe gestiftet

Am nächsten Tag ging es der Mutter von Herr Cai etwas besser. So konnte er sie mit nach Hause nehmen. Verwandte und Freunde kamen zu Besuch als sie davon hörten. Gleichzeitig kamen auch zwei ungebetene Gäste. Es waren zwei der Agenten, die ihn auf der Straße angehalten hatten.

Er erzählte, dass die zwei Agenten importiertes Milchpulver und Obst mitgenommen hatten. Sie behaupteten, dass sie vom Büro der Union für Auslandschinesen sind und seine Mutter besuchen wollten. Herr Cai dachte noch: Ist das nicht gerade so, als wenn der Fuchs dem Huhn einen Neujahrsbesuch abstattet ?“ (Wie könnten sie eine gute Absicht haben?)

Schließlich bat er darum, dass die Gäste doch bitte gehen möchten ,da seine Mutter noch schwach sei und Ruhe bräuchte. Den zwei Agenten blieb also auch nichts anderes übrig als aufzustehen und sich zu verabschieden. Als sie aus die Tür hinausgingen, sagten sie in leisem Ton, „ Professor Cai, Experte Cai, wir wollten nur nicht Ihre Mutter erschrecken, deshalb haben wir das Büro der Union für Auslandschinesen als Vorwand benutzt. Unsere Leitung möchte sich mit Ihnen anfreunden und sie zum Essen einladen.“

Herr Cai antwortete ihnen: „ Ich jobbe nur in den USA, bin weder Professor noch Experte. Ich bin zurück gekommen, um meine Mutter zu besuchen. Sobald ihr Krankheitszustand wieder besser ist, werde ich so schnell als möglich zurückkehren. Ich habe keine Zeit für geschäftlichen Umgang.“ Die andere sahen, dass es überhaupt keine Verhandlungen möglich sind und verließen verdrießlich die Wohnung.

Reibungslos in die USA zurückgekehrt, die KP-Agenten davor warnen und auffordern, sich von dem Weg des Bösen abzukehren

Damit er nicht mehr länger von den KP-Agenten belästigt werden konnte, hat Herr Cai am nächsten Tag heimlich seine Mutter in Changsha verlassen und ist zurück in die USA geflogen. Er wusste, dass seine Mutter nie wieder völlig gesund werden würde.

Herr Cai weist daraufhin, dass einige Agenten, die ihn entführten oder belästigten, schon die „Neun Kommentare über die kommunistische Partei“, welche die KPCh entlarven, deren bösartigen Natur sowie deren himmelschreiende Verbrechen, die sie im Laufe ihrer Geschichte begangen hat, schon gelesen haben. In Wirklichkeit kannten sie schon die Tatsache, dass die heutige KPCh entgegen jeglicher Menschlichkeit steht. Herr Cai hofft, dass diejenigen, die immer noch der KPCh helfen und Böses tun, sofort mit ihren Übeltaten aufhören, damit sie nicht in dem Moment, wo die KPCh vom Himmel vernichtet wird, mitgezogen werden. Dieser Tag wird sehr bald kommen.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv