Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Deutschland: Infotag in der kleinen Stadt Rheinfelden an der Grenze zur Schweiz

Am 28. Juni 2008 stellten Falun Gong-Praktizierende, in der im Südwesten Deutschlands gelegenen Stadt Rheinfelden – nahe der Schweiz – einen Infostand auf. Thema der Aktivität war die Unterstützung der „Austritte aus der Kommunistischen Partei Chinas“.

Es war das erste Mal, dass Falun Gong-Praktizierende eine solche Veranstaltung in dieser kleinen Grenzstadt organisiert hatten. Als die Praktizierenden gerade ankamen und ihren Stand aufbauten, verursachte dies Neugierde bei vielen Menschen. Es war das erste Mal, dass viele der Einheimischen von Falun Gong hörten.

Entlang der Straße saßen die Menschen in Cafés und genossen den Sonnenschein. Viele Leute kamen herüber, um sich die Infotafeln anzusehen und Materialien mitzunehmen. Unter ihnen waren auch einige Chinesen; einige Leute unterschrieben eine Petition, dass die KPCh die Verfolgung von Falun Gong beenden soll.

Ausgelegt waren eine Vielfalt von Flyern und anderen Materialien, die die Verbrechen der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) enthüllten und Falun Gong vorstellten. Eine Fotoausstellung und Schautafeln, machten zusätzlich die Brutalität der KPCh deutlich, so dass die einheimischen Menschen Falun Gong verstehen konnten.

Die Bewohner, die von der Erklärung der Wahrheit über die Verfolgung entsetzt waren, fragten die Falun Gong-Praktizierenden:„Geschieht das wirklich? Das ist unglaublich!“ Die Praktizierenden erzählten ihnen:„Was in diesen Flyer beschrieben wird, entspricht der Realität; das ist bereits geschehen und geschieht auch jetzt gerade. Weil die KPCh so bösartig ist, versuchen wir die Chinesen dazu zu bewegen, aus der KPCh auszutreten, ihr den Rücken zu kehren und sie zu beseitigen.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv