Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Deutschland: „Kompromissloser Mut“- Internationale Kunstausstellung in der Heilandskirche in Berlin

Die Internationale Kunstausstellung „Kompromissloser Mut“ ist vom 24.10. bis 31.10.2008 in der Berliner Heilandskirche zur Besichtigung geöffnet. Sie wird von der Evangelischen Kirchengemeinde Moabit und dem Deutschen Verein für Kunst und Menschenrechte „Ars Honesta“ veranstaltet. Am Freitag, 24.Oktober.2008 um 19:00 Uhr fand die feierliche Vernissage ein, die von zahlreichen Menschen besucht wurde. In einer feierlichen Atmosphäre konnten die Besucher die Kunstwerke kennen lernen, die von Künstlern der Falun Gong Bewegung geschaffen wurden.

Der würdige Ort der Heilandskirche unterstreicht die Ernsthaftigkeit der Thematik der Kunstausstellung, bei der es um die grausamen Menschenrechtsverletzungen in China, um Folter und Mord geht, denen die Falun Gong-Praktizierenden wegen ihres Glaubens an Wahrhaftigkeit,Barmherzigkeit und Toleranz in China ausgesetzt sind. Sie spiegelt den höchsten Respekt wieder gegenüber dem unermüdlichem Einsatz der Falun Gong-Praktizierenden, die Hintergründe dieser Verfolgung an die Öffentlichkeit zu bringen.

Eröffnungsrede von Pfarrer Michael Rannenberg

Der Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde, Herr Michael Rannenberg, berichtete in seiner Eingangsrede über sein Verständnis in den 70iger Jahren, über die Kulturrevolution in China, sein damaliges Einverständnis als Student mit der „Mao-Bibel“, die darauf folgende Ernüchterung und Erkenntnis seiner Täuschung und die tatsächliche Situation der Menschenrechte in China. Er ist der Meinung, dass diese Ausstellung, diese künstlerische Sprache sehr gut in diese Kirche passt, denn es geht um Hoffnung und das Aufzeigen schwerer Menschenrechtsverletzungen, um die Unterdrückung von gläubigen Menschen. Auch Jesus habe bis zum Schluss am Kreuz gegen seine Unterdrücker protestiert.

Einige Sängerinnen und Sänger des Europäischen Chors „Coming for You“ waren aus der Schweiz, Stuttgart, Hamburg, Leipzig und Berlin angereist. Mit ihren Liedern, die sie in Englisch und Chinesisch vortrugen, gaben sie der Vernissage eine zusätzliche feierliche Note. Das Publikum beantwortete ihr Engagement mit herzlichem Applaus.

Der Vorsitzende des Kunstvereins Ars-Honesta, Volker Dietz, führte das sehr interessierte Publikum durch die vier Themen der Ausstellung: Schönheit der Kultivierung, Kompromissloser Mut, Aufruf zur Gerechtigkeit, Durchsetzen von Gerechtigkeit. Das Anliegen, mit dieser Kunstausstellung das Gewissen der Menschen zu berühren und zu erwecken, offenbarte Betroffenheit und Nachdenklichkeit bei vielen Zuschauern und mündete in einen regen Austausch.

Herr Krüger Herr Knut

Herr Knut, ein Mitarbeiter der Kirchengemeinde, möchte alle Christen und Gläubigen ermutigen, standhaft zu bleiben: „… Alle großen Reiche sind untergegangen, vom Römischen Reich bis zur Sowjetunion und bis zum Fall der Berliner Mauer. So ist auch unsere Wiedervereinigung gelaufen …“

Herr Krüger, ein Gast aus der Nachbargemeinde, war sehr berührt von den Bildern und meinte: „ … Sie sind schön und auch bedrückend und belastend, es ist aber sehr wichtig, die Menschen damit an dieses Thema heranzuführen.“

Die Eröffnungsfeier ging am späteren Abend erfolgreich zu Ende. Nachdenklich und dankbar verließen die Besucher den Ausstellungsort.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv