Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Taiwan: Ein Übungsplatz im Stadtpark der Stadt Yungho

Morgens ist es in den Parks immer lebhaft; manche kommen und treiben Sport und manche gehen spazieren, um in den frühen Morgenstunden die frische Luft zu genießen. In dem Airen-Park der Stadt Yungho gibt es eine Gruppe, die jeden Tag am Morgen kommt, um gemeinsam Falun Gong-Übungen zu machen. Solche Falun Gong Übungsplätze gibt es in Taiwan über tausend. Aus welchen Gründen machen sie das immer so gern?

Nach den Übungen lernen sie zusammen das Buch „Zhuan Falun“</center

Gesundheit erhalten und weißes Haar ist schwarz geworden

Der 81-jährige Herr Wang Xianfeng wohnt in der Nähe des Parks. Er ging oft zum Sport dorthin. Zufällig lernte er eines Tages Herrn Jiang Peihao, der Falun Gong-Betreuer ist, am Übungsplatz kennen und fing an, Falun Gong zu lernen. Kurz nachdem er Falun Gong praktizierte, bemerkte er, dass seine Gesundheit sich deutlich verbessert hatte. Er sagte: „Früher schmerzte mein Knie sehr. Aber nachdem ich einige Tage Falun Gong geübt hatte, waren die Schmerzen verschwunden. Das ist wirklich unglaublich. Eines Tages nach der Meditation empfand ich, dass mein Körper ganz leicht war. Das war ein wunderbares Gefühl.“ Jetzt praktiziert er schon seit sieben Jahren und seine weißen Haare sind schwarz geworden. Er sieht viel jünger aus als ein 81-jähriger Mann.

Der 81-jährige Herr Wang Xianfeng und seine Frau Yang Peili (erster rechts und zweite in der ersten Reihe)

Seine Frau Yang Peili berichtete: „Die Persönlichkeit meines Mannes war früher ungeduldig; obwohl er rücksichtsvoll war, meinte er jedoch, dass Hausarbeit die Verantwortung der Frau sei, und früher half er mir nie bei der Hausarbeit. Nachdem er Falun Gong praktizierte, änderte er sein Verhalten und unterstützte mich oft bei der Hausarbeit. So sind wir viel glücklicher geworden.“ Als sie die positive Änderung ihres Mannes sah, begann sie auch, Falun Gong zu praktizieren. Sie sagte: „Seit wir Falun Gong praktizieren, haben wir beide in den vergangenen Jahren eine robuste Gesundheit bekommen und nie Ärzte aufgesucht."

Die Familie ist fröhlich geworden und die Krankheiten sind verschwunden

Herr Fan Rongqing wohnt auch in der Nähe dieses Parks. Eines Tages im Jahre 2001 ging er mit seinem Vater in dem Park spazieren und war fasziniert von der schönen Musik der Falun Gong-Übungen. Er sah dadurch Falun Gong-Praktizierende und fand sie sehr freundlich. So begann er, Falun Gong zu praktizieren. Er schilderte: „Ich hatte oft eine chronische Halsentzündung. Früher suchte ich deswegen ständig einen Arzt auf und nahm Medikamente ein. Nach Beginn des Praktizierens ab 2001habe ich nie mehr einen Arzt aufgesucht. Gelegentlich, wenn ich mich etwas unangenehm fühlte, dauerte es auch nur ein bis zwei Tage, dann ging es schon vorbei und ich war bald wieder gesund.“ Er sagte außerdem, dass er durch die Kultivierung sein Temperament verbessert habe und sich zu Hause auch nach den Prinzipien von „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht“ verhalte. Dadurch sei seine Familie fröhlich und glücklich geworden.

Herr Fan Rongqing (vorne links) und Jiang Pei-ho (vorne zweiter von links) gingen jeden Tag zum Park, um Falun Gong zu praktizieren

Frau Li Weiching wurde vor einigen Jahren wegen Brustkrebs operiert und gleichzeitig entfernte man ihr die Lymphdrüsen. Dadurch konnte sie ihren rechten Arm ohne Hilfe nicht heben. Außerdem litt sie an Asthma und Schlaflosigkeit. Als sie vor drei Jahren in so tiefer Not war, bekam sie am Übungsplatz des Airen-Parks das Fa. Sie sagte: „Vor dem Praktizieren litt ich unter Schlaflosigkeit. Nach dem Praktizieren, wenn ich in der Nacht nicht schlafen konnte, lernte ich das Fa; wenn ich müde war, schlief ich. Eines Tages merkte ich plötzlich, dass ich normal schlafen konnte. Meine Schlaflosigkeit und mein Asthma waren einfach verschwunden. Was noch erstaunlich ist, dass meine Augen auch auf einmal in Ordnung waren. Jetzt fahre ich jeden Tag mit dem Fahrrad zum Park, um Falun Gong zu praktizieren."

Wenn man die Xinxing erhöht, kann man die Umgebung verbessern

Herr Jiang Hao Pei ist der Betreuer des Übungsplatzes im Airen-Park. Er praktiziert Falun Gong seit 1999. „Ich wohne in der Nähe einer Grundschule, die von hier aus ziemlich weit ist. Anfang 2000 wollten wir im Airen-Park einen Übungsplatz gründen. Weil kein Praktizierender in der Nähe des Parks wohnte und ich Motorrad fahre, war ich einverstanden, dass ich hinfahre, um dort einen Übungsplatz zu gründen." so erzählte er.

Aller Anfang ist schwer. Herr Jiang erzählte weiter: „Nach den Fa-Prinzipien habe ich verstanden, dass man die Umgebung verbessern kann, wenn man seine Xinxing erhöht. Im ersten Halbjahr hatten wir nur drei Mitpraktizierende. Aber wir ließen den Kopf nicht hängen. Ich dachte, wenn ich jeden Tag komme, werden sicher immer mehr Leute erscheinen, um Falun Gong zu lernen. Jetzt gibt es am frühen Morgen immer 15 bis 20 Praktizierende, die gemeinsam Falun Gong üben. Nach dem Praktizieren der Übungen lesen wir zusammen etwa eine Stunde „Zhuan Falun" [Hauptwerk zur Kultivierung] und „Hong Yin“ [Gedichtband].

Seit acht Jahren, auch wenn das Wetter schlecht ist, gibt es an diesem Übungsplatz täglich Praktizierende, die gemeinsam Falun Gong üben.

Scheinbar hergeben, eigentlich davon profitieren

Ursprünglich schlief Jiang Peihao bis 12:00 Uhr und erst dann wachte er auf. Wie kann man es sich angewöhnen, jeden Morgen pünktlich um 05:20 Uhr zum Übungsplatz zum Fa-Lernen zu gehen? Jiang Peihao sagte: „Vom Fa-Grundsatz erkannte ich, von der erhöhten Xinxing wird die Umgebung geschaffen.“ Im ersten halben Jahr waren wir nur zu Dritt, was uns jedoch nicht entmutigte. Ich dachte, wenn es der Betreuer selbst nicht schafft, dann kann die Umgebung sehr schwer beeinflusst werden. Langsam kamen immer mehr Personen. Inzwischen haben zwei Drittel der Mitpraktizierenden das Fa an diesem Übungsplatz erhalten. Jiang Peihao sagte noch: „Als der Betreuer eines Übungsplatzes muss man scheinbar für die Mitpraktizierenden mehr hergeben. Eigentlich, wenn ich tiefer darüber nachdenke, habe ich mehr davon profitiert. Nun stehe ich auf jeden Fall zwischen 4:00 und 5:00 Uhr auf. Ist es nicht der größte Vorteil, den ich bekommen habe?“

Noch eine Erfahrung teilte er mit uns. Nach der Gründung des Übungsplatzes gab es an einem Tag zum ersten Mal einen Taifun. Jiang Peihao dachte: „Was wäre, wenn ich nicht zum Übungsplatz ginge und Mitpraktizierende kämen?„ Dann ging er wie immer mit der Übungsmusik in den Park und sah, dass ein achtzigjähriger Mitpraktizierender auch gekommen war. Jiang Peihao fragte überrascht: „Wieso kommst du her?“ Der andere antwortete: „Weil ich weiß, dass du kommst, deswegen wollte ich auch hier sein.“ Jiang Peihao erzählte: „Ich war tief berührt. Dieser alte Mann kann nicht gut gehen. Trotzdem ist er gekommen. Innerlich war ich sehr bewegt. Ich forderte mich selbst auf, mit gutem Beispiel voranzugehen; denn wenn ich die Ebene erreiche, kommen die Mitpraktizierenden auch von selbst zu einem erhöhten Verständnis.“ Seit Jahren praktizieren wir täglich ohne Urlaubspause die Übungen und lernen das Fa, selbst am Silvesterabend und am ersten Neujahrstag. Unter den Mitpraktizierenden passen wir aufeinander auf und ermutigen uns gegenseitig, um wirklich vergleichend zu lernen und uns zu kultivieren, um somit gemeinsam fleißig voranzukommen.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv