Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Taiwan: Chinesische Vertreter kommen in Taiwan an, Falun Gong- Praktizierende protestieren

Chen Yunlin, Präsident der in China niedergelassenen Vereinigung für diplomatische und geschäftliche Beziehungen der Belange von Taiwan (ARATS), kam am 3. November 2008 in Taiwan an. Die aus Taiwan stammende Straits Exchange Foundation (SEF) arrangierte ein Empfangsbankett im Gebäude 101 in Taipeh. Als Chen das Gebäude verließ, riefen mehr als 200 Falun Gong-Praktizierende: „Falun Dafa ist gut!“ und „ Beendet die Verfolgung von Falun Gong!“

Praktizierende rufen: „Falun Dafa ist gut!“ und „Beendet die Verfolgung von Falun Gong!“ vor dem Grand Hotel, als Chen Yunlin gerade mit einer Pressekonferenz beginnt.

Praktizierende führten die Übungen außerhalb des Palast- Museums am 3. November 2008 vor

Praktizierenden halten Transparente mit der Aufschrift „Die Welt braucht Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit- Nachsicht" an Orten, wo Chen Yunlin möglicherweise erscheinen wird.

Chen und die Delegierten des ARATS, begleitet von Chiang Pin-Kun, dem Präsidenten des SEF, kamen gegen 17.00 Uhr am Gebäude Taipeh 101 an. 200 bis 300 Falun Gong-Praktizierende versammelten sich am Xinyi Square nahe dem Gebäude 1001, wo sie die Falun Gong-Übungen praktizierten. Sie waren umgeben von Transparenten mit den Aufschriften „Die Welt braucht Wahrhaftigkeit – Barmherzigkeit – Nachsicht”, „Falun Dafa ist gut“, „Falun Dafa“ und vielen Schautafeln mit Bildern, wie die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) die Praktizierenden brutal verfolgt und ihnen aus Profitgründen Organe entnimmt. Viele Passanten brachten ihre Verurteilung des Verhaltens der KPCh zum Ausdruck.

Das Bankett endete um 21.00 Uhr, danach verließ Chen das Gebäude. Die Praktizierenden standen auf der gegenüberliegenden Straßenseite und riefen mehr als 10 Minuten lang:„Falun Dafa ist gut!“, „Falun Dafa ist eine aufrichtige Praktik!“ und „Beendet die Verfolgung von Falun Gong“! Sie hatten die Hoffnung, Chen würde sie hören.

Bei dem Bankett war Chen von vielen Reportern umgeben. Einer von ihnen fragte ihn: "Haben Sie die Proteststimmen wahrgenommen?" Chen erwiderte dem Reporter, er habe sie gesehen und gehört.

Nach Chens Ankunft in Taiwan versammelten sich die Praktizierende an den Orten, wo Chen möglicherweise öffentlich angetroffen werden würde, wie beispielsweise dem Flughafen, dem Palastmuseum, der Taiwan Cement Co. und dem Gebäude Taipei 101. Man wollte ihm die Botschaft übermitteln, dass die KPCh sofort die Verfolgung von Falun Gong beenden muss. Als das Fernsehen die Protestszenen zeigte, bestätigten die im Medienzentrum des Grand Hotel anwesenden Reporter die Handlungsweise der Praktizierenden und kommentierten sie folgendermaßen: „Ja! Warum sollen sie festgenommen werden, wenn sie doch nur solche Übungen praktizieren?"

Tsai Shou-Jen, ein Praktizierender, wartete außerhalb des Gebäude 101. Er sagte: „Die KPCh begann mit der Verfolgung von Falun Gong im Jahre 1999. Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um Chen über die Tatsachen der Situation zu informieren. Wir möchten eine sofortige Beendigung der Verfolgung erzielen. Außerdem möchten wir der Welt mitteilen, dass Falun Dafa in mehr als 80 Ländern verbreitet ist und dass die Prinzipien Wahrhaftigkeit – Barmherzigkeit – Nachsicht in dieser Welt gebraucht werden.“

Für den Nachmittag des 4. November planten die Falun Gong-Praktizierenden die Vorführung der Übungen am Freedom Square. Sie wollten Chen während seines Aufenthaltes in Taiwan auffordern, aus der KPCh auszutreten.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv