Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Japan: Himmelreich-Orchester erschütterte Nagoya

Am Nachmittag des 18. Januar 2008 führte das Himmelreich-Orchester, das sich aus japanischen Falun Gong-Praktizierenden zusammensetzt, eine fast zweistündige Parade in der belebten Geschäftszone „Sakae“ in der Aaichi-Provinz Nagoya durch. Die Praktizierenden hofften, dass diese Parade mehr Menschen erfahren lassen werde, dass Falun Dafa gut sei und zugleich die Verfolgung von Falun Gong durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) aufdecken werde.

Das Himmelreich-Orchesters marschierte einheitlich in vier Reihen und spielte in den nahezu zwei Stunden die Stücke: „Falun Dafa ist gut“, „Fa-Trommel und Fa-Trompete erschüttern die zehn Himmelsrichtungen“, „Fa berichtigt den Kosmos“, „Schatz bringen“ „Ode an die Freude“ usw. Viele Bürgerinnen und Bürger standen am Paradeweg, schauten zu, fotografierten und nahmen Informationsmaterialien über die Verfolgung von Falun Gong entgegen.

Im hinteren Teil der Parade trugen Praktizierende Banner mit folgender Aufschrift in Chinesisch und Englisch: „Falun Dafa ist gut“, „Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht“, „Falun Dafa auf der ganzen Welt verbreitet“ sowie noch ein Banner mit „Die KPCh auflösen, die Verfolgung beenden“ auf Chinesisch und Japanisch.

Um einen reibungslosen Ablauf der Parade zu gewährleisten, regelten mehrere Polizisten den Verkehr. Kurz vor Schluss begann es zu nieseln, aber die Polizisten kümmerten sich trotz des Regens bis zum Ende weiter um den Verkehr. Manche sagten nachher zu den Praktizierenden: „Eure Parade war wirklich ausgeglichen. Wann habt ihr in Zukunft noch einmal so eine Veranstaltung? Bitte informiert uns unbedingt rechtzeitig.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv