Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA/New York: Kundgebung vor dem chinesischen Konsulat fordert ein Ende der Verfolgung

Falun Gong-Praktizierende und Unterstützer von Falun Gong veranstalteten am Abend des 20. Juli 2010 vor dem chinesischen Konsulat eine Kundgebung, um zu einer Beendigung der Verfolgung durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) aufzurufen.

Wang Zhiyuan, der Sprecher der Weltorganisation zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong (World Organization to Investigate the Persecution of Falun Gong, WOIPFG)

Kerzenlicht-Mahnwache vor dem chinesischen Konsulat in New York in Erinnerung an die Praktizierenden, die wegen der Verfolgung in China ums Leben kamen

Protest vor dem chinesischen Konsulat in New York gegen die elf Jahre der brutalen Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden

Der Veranstalteter der Kundgebung sagte: „Nach elf Jahren Widerstand gegen die Verfolgung fordern wir eine sofortige Beendigung der Verfolgung von Falun Gong, die sofortige Freilassung aller rechtswidrig inhaftierten Falun Gong-Praktizierenden und eine sofortige Auflösung des „Büro 610“. Wir fordern auch, dass die Haupttäter vor Gericht gestellt werden.“

Herr Wang Zhiyuan, der Sprecher der WOIPFG, erklärte, dass dieser Tag vor elf Jahren der dunkelste Tag in der menschlichen Geschichte war. Von jenem Tag an führte die KPCh eine völkermordende Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden durch. Er erklärte, dass der Organraub an lebenden Praktizierenden seitens der KPCh besonders grauenvoll sei und alle Verbrechen in der bisherigen Geschichte der Menschheit übertreffen würde.

Wang Zhiyuan erklärte sehr ernst, dass die Verfolgung von Falun Gong durch die KPCh nicht nur auf Falun Gong-Praktizierende gerichtet ist, sondern eine fundamentale Zerstörung des Aufrichtigen und des Gewissens in der Menschheit darstellt. Es sei das Prinzip von WOIPFG, dass jeder, der ein Verbrechen begangen hat, dafür zur Rechenschaft zu ziehen ist. WOIPFG wird umfassend und gründlich alle Organisationen und Einzelpersonen ermitteln, die sich an der Verfolgung beteiligt haben.

Außerdem sprachen bei dieser Kundgebung noch Vertreter des globalen Servicezentrums zum Austritt aus der KPCh; Praktizierende, die Verfolgung in China erlitten, und Personen, die Falun Gong unterstützen.

Mehr als ein Dutzend Chinesen, die stehen blieben, um bei dieser Kundgebung mehr über die Verfolgung von Falun Gong zu erfahren, entschieden sich außerdem, formell aus der Kommunistischen Partei Chinas und ihren Unterorganisationen auszutreten.

Als es dunkel wurde, veranstalteten die Praktizierenden eine Kerzenlicht-Mahnwache, um der Praktizierenden zu gedenken, die in den elf Jahren der Verfolgung ums Leben kamen.

Hintergrund

Falun Gong, auch als Falun Dafa bekannt, ist eine traditionelle chinesische spirituelle Disziplin für Körper und Geist. Die Praktik umfasst langsame, sanfte Bewegungen und Meditation. Sie ist leicht zu erlernen, angenehm zu praktizieren und kostenlos. Ihre Prinzipien beruhen auf „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht". Die Praktik nahm im Jahre 1992 in China ihren Anfang und verbreitete sich rasch von Mund zu Mund in ganz China und dann darüber hinaus. Ihre positiven Wirkungen auf die individuelle körperlichen Gesundheit, das spirituelle Wohlbefinden und den moralischen Charakter sind gut. Auch ihr positiver Einfluss auf die Gemeinschaft und Gesellschaft als Ganzes sind unbestritten. Falun Gong wird von über 100 Millionen Menschen in 117 Ländern praktiziert. Das Hauptwerk von Falun Gong, das Buch „Zhuan Falun“, ist in 38 verschiedenen Sprachen erhältlich.

Am 20. Juli 1999 hat die Kommunistische Partei Chinas eine brutale Verfolgung von Falun Gong begonnen. Seit dem Beginn der Verfolgung haben Falun Gong-Praktizierende auf der ganzen Welt fortwährend die Wahrheit über Falun Gong erklärt und die Verbrechen der KPCh aufgedeckt, um in unermüdlichen Bemühungen die Verfolgung zu beenden.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv