Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA/Philadelphia: Falun Gong-Praktizierende fordern ein Ende der Verfolgung

Am 31. Juli 2010 veranstalteten Falun Gong-Praktizierende aus Philadelphia vor der Liberty Bell eine Kundgebung mit dem Titel „Löst die Kommunistische Partei Chinas auf – Beendet die Verfolgung von Falun Gong“, um die brutale Verfolgung publik zu machen und ihr Ende zu fordern.

Aufruf für ein Ende der Verfolgung

Übungsvorführung

Touristen schauen den Übungen zu

Viele chinesische Touristen sprachen mit den Praktizierenden. Sie erfuhren von ihnen die wahren Begebenheiten über Falun Gong und akzeptierten das Informationsmaterial, einschließlich der Neun Kommentare über die Kommunistische Partei. Mit der Unterstützung der Praktizierenden waren manche Touristen sogar bereit, sich von der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) loszusagen. Frau Tao Ming, eine 64-jährige ortsansässige Praktizierende, erzählte einem Touristen ihre Erfahrungen während der Verfolgung in China, als sie sich vier Jahre in Haft befand und schwer geschlagen wurde. Sie war 30 Tage auf einem „eisernen Stuhl“ gefesselt. Sie erklärte den anwesenden chinesischen Touristen die Tatsachen, und mit ihrer Hilfe traten innerhalb von drei Stunden zehn Chinesen aus der KPCh aus.

Der neunjährige Alexander Tou praktiziert die Sitzmeditation

Alexander Tou, ein neunjähriger französischer Junge, war mit seinen Eltern in Philadelphia in Urlaub. Er fühlte sich sehr zu den Übungen hingezogen und schloss sich den Praktizierenden bei der Sitzmeditation an. Später erzählte er einem Praktizierenden, dass er sich bereits für östliche Meditation interessierte, als er noch ganz klein war. Mit sechs Jahren hatte er seine Eltern gebeten, für ihn einen chinesischen Lehrer zu finden, der ihn in die Meditation einweisen sollte. Er sagte, dass er heute den Lehrer gefunden habe und Falun Gong das sei, wonach er gesucht habe. Alexander stellte fest, dass er sich während der Meditation sehr gut gefühlt habe. Weil er nicht so gut Englisch spricht, bat er die Praktizierenden um französisches Informationsmaterial über Falun Gong.

Drei katholische Nonnen unterstützen Falun Gong-Praktizierende

Adriana, Lukia und Dia, drei katholische Nonnen aus der Ukraine, waren auch bei der Kundgebung. Sie sagten: „Wir verstehen, wir unterstützen euch.“ Lukia sagte: „Wir wurden vor 20 Jahren durch die Kommunistische Partei verfolgt. Daher verstehen wir euch. Chinesen besitzen nicht die Freiheit des Glaubens. Wir unterstützen eure Bemühungen. Löst die Kommunistische Partei auf, damit die Menschen wieder zu Gott finden.“

Viele Touristen gaben an, bereits über Falun Gong und die Verfolgung gehört zu haben, aber sie wussten nicht, dass die Verfolgung so brutal ist. Sie nahmen das Informationsmaterial gerne entgegen und einige äußerten, noch mehr darüber erfahren zu wollen und auch über Wege nachzudenken, wie die Verfolgung zu beenden sei.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv