Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Schottland: Falun Gong-Praktizierende bereichern die Edinburgher Kunstfestivalparade

“Erheiternde chinesische Kavalkade”. Dies stand am 09. August 2010 zusammen mit einem großen Foto von Falun Gong-Praktizierenden, die einen Fächertanz aufführen, auf der Titelseite der größten Zeitung Schottlands ´The Scotsman`. Der Leitartikel beschrieb den Falun Gong Beitrag bei der Parade anlässlich des Edinburgher Kunstfestivals.

Am Nachmittag des 08. August 2010 nahmen Praktizierende aus Großbritannien wieder einmal an etwas teil, das als das weltgrößte Kunstfestival bekannt ist und Eröffnungsparade am Rande des Edinburgher Festivals heißt, nämlich Edinburgher Festival Kavalkade. Den Organisatoren nach, schauten über 100.000 Menschen die Parade an. In diesem Jahr war es das neunte Mal, dass Falun Gong-Praktizierende aus Großbritannien daran teilnahmen.

The Scotsman veröffentlichte ein Großfoto des Falun Gong Beitrags

Seit 2002 haben Falun Dafa-Praktizierende jedes Jahr an dem Edinburgher Kunstfestival teilgenommen. Auf dem Foto des The Scotsman Berichtes handelte es sich bei dem Falun Dafa Beitrag um eine Seidenfächer Tanzgruppe, mit der Überschrift: „Falun Dafa Tänzerinnen, Stammgäste seit 2002, verstärkten mit einem pulsierendem Beitrag die gestrige Kavalkade der Edinburgher Festspiele“.

Seidenfächertanz des Tanzteams der Falun Dafa Gruppe

Praktizierende demonstrieren auf einem mit Lotusblumen farbenfroh dekorierten Umzugswagen die Falun Gong Übungen

Dem Umzugswagen folgte eine Hüfttrommelgruppe in goldfarbenen Uniformen. Sie marschierte und spielte mit großem Enthusiasmus.

Jo lebt in Edinburgh und kommt jedes Jahr, um die Kunstfestivalparade anzuschauen. Er erzählte den Reportern begeistert: „Der Eindruck, den er (der Falun Gong Beitrag) bei uns hinterlässt, ist sehr tief und über alle Maßen gut. Die Praktizierenden sehen alle sehr schön aus und sprudeln vor Vitalität. Dies fasziniert mich wirklich. Auch die Falun Gong Übungen sind sehr schön und sehr ruhig.“

Ann kommentierte: “Ich mag die Falun Gong Gruppe sehr.”

Sie und ihr Mann brachten ihre Tochter mit, um die Parade anzuschauen und sie sagte: „Ich mag die Falun Gong Gruppe wirklich sehr. Sie senden eine Art von spiritueller Energie aus, die sehr friedlich, sehr elegant und sehr gut ist.“

Die pensionierte Lehrerin Helen und ihre Freundin Elizabeth kamen zusammen, um die Parade anzuschauen. Sie sagte: „Die Falun Gong Gruppe ist sehr gut und ist so wunderschön. Die Farben sind sehr reichhaltig.“ „Sie (die Falun Gong-Praktizierenden) senden eine friedliche, harmonische Botschaft aus.“

Falun Gong-Praktizierende demonstrieren die Falun Gong Übungen, während einige Zuschauer die Bewegungen mitmachen

Falun Gong-Praktizierende bei der Vorführung der Übungen

Nach dem die Parade zu Ende war, führten entsprechend dem Arrangement des Gastgebers der Veranstaltung, die Falun Gong-Praktizierenden auf einem Rasengelände in der Nähe des Paradeendpunktes, für die Zuschauermenge noch einmal die Falun Gong Übungen vor.

Richard, ein Bewohner von Edinburgh und ein Tai-Chi Praktizierender, spürten, dass Falun Gong ein sehr starkes Energiefeld hat.

Richard, der Tai-Chi praktiziert, beobachtete die Übungsvorführungen aufmerksam. Er sagte: „Ich kann ein sehr starkes Energiefeld spüren. Das bewirkt, dass sich die Menschen sehr ruhig fühlen und ihre Körper und ihr Geist damit zur Ruhe kommen. Es hilft, überflüssige Gedanken wegzuräumen. Generell scheint es vom Stress des täglichen Lebens zu befreien. Es ist sehr gut und ich habe es sehr genossen.“

Als die Übungsvorführung beendet war, sagte der Veranstaltungssprecher über eine Verstärkeranlage: „An diesem sonnigen Tag ist eine solch wunderschöne Meditationsübung etwas, das wir alle mit uns nach Hause mitnehmen können. Lasst uns noch einmal für die Falun Gong-Praktizierenden applaudieren.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv