Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Schottland: Wahrheitserklärung vor dem Parlamentsgebäude in Schottland

Am 08. August 2010 führten Falun Gong-Praktizierende aus Schottland vor dem Gebäude des schottischen Parlaments eine Informationsveranstaltung durch, um die Wahrheit über Falun Gong zu erklären und die brutale Verfolgung in China durch die KPCh (Kommunistische Partei Chinas) bekannt zu machen.

Der Infostand der Praktizierenden

Die Praktizierenden führten die Falun Gong Übungen vor, verteilten Informationsmaterial und sprachen mit Touristen. Viele Menschen unterschrieben die Petition zur Verurteilung der Verfolgung.

Unterschreiben der Petition zur Unterstützung von Falun Gong

Herr Nick Kyle, Lehrer und Vorsitzender der Schottischen Gesellschaft für Psychoforschung, erzählte den Praktizierenden, als er die Petition zur Unterstützung von Falun Gong unterzeichnete, dass er ihre Veranstaltungen vorher schon in London erlebt habe. Er sagte, er sei schockiert über die Brutalität der Verfolgung. Er sagte, das sei nicht hinnehmbar. Er schrieb an seine Repräsentanten und forderte sie auf, eine Untersuchung durchzuführen. Er sagte, die Informationen über die Verfolgung müssten bestätigt und dann der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Herr Kyle studiert übernatürliche Phänomene. Auf der Grundlage seiner eigenen Forschungen glaubt er, dass Meditation förderlich und heilsam ist. Er sagte, er habe viele Beweise die belegen, dass Meditation für Körper, Geist und Emotionen gut sind. Er sagte, dass alle Regierungen es gerne sehen würden, wenn ihre Menschen in einem positiven physischen und mentalen Zustand sind und so sei es schwierig zu begreifen, warum Menschen verfolgt werden, wenn sie etwas so Wertvolles tun.

Herr Kyle sagte, die Internationale Gemeinschaft sollte mehr auf die Verfolgung achten und mithelfen, sie zu stoppen. Die internationalen Organisationen sollten sie nicht nur verurteilen, sondern auch etwas dafür unternehmen, um sie zu stoppen. Die Menschenrechtsverletzungen sollten untersucht werden.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv