Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Frau Duan Linxia, Opfer von Erpressung und fortdauernder Inhaftierung

Die Falun Gong-Praktizierende Frau Duan Linxia wurde zuletzt am Morgen des 17. Dezember 2010 gesehen, als sie mit anderen Menschen auf dem Panzhuangzi Markt in der Gemeinde Shaheyi der Stadt Qianan über die Fakten der Verfolgung von Falun Gong sprach und daraufhin verhaftet wurde. Man brachte sie zunächst auf das Polizeirevier der Stadt Shaheyi. Am Nachmittag wurde sie von Sheng Maobin und anderen Polizeibeamten der Qianan Staatssicherheitsgruppe zur Qianan Polizeiabteilung gebracht. Frau Duans Ehemann, Herrn Liu Jianhua, verhaftete man am Nachmittag. Das Haus wurde durchsucht und die Polizeibeamten konfiszierten das neue Auto der Familie. Frau Duans Ehemann wurde in der Nacht freigelassen. Frau Duan wird noch in der Qianan Untersuchungshaftanstalt festgehalten.

Frau Duan begann im Juni 1996 mit dem Praktizieren von Falun Gong. Zuvor litt sie unter Arthritis der Wirbelsäule, Rheuma und anderen Erkrankungen, die ihr starke Schmerzen verursachten. Einen Monat, nachdem sie Falun Gong zu praktizieren begonnen hatte, verschwanden ihre Krankheiten.

Am 22. Juli 1999 ging Frau Duan nach Peking, um für Falun Gong zu appellieren. Am nächsten Tag wurde sie illegal verhaftet und zurück ins Dorf Malan gebracht. In der Malan Polizeiwache inhaftierte man sie über zehn Tage. Später wurde sie eine Weile von ihrem Arbeitgeber eingesperrt. Ihren Lohn behielt man lange Zeit ein; letztendlich durfte sie nicht mehr in dem Betrieb arbeiten.

Im Juli 2000 verhaftete man Frau Duan erneut und brachte sie für fast einen Monat in die Untersuchungshaftanstalt Qianan. In den folgenden Jahren wurde sie zahlreiche Male verhaftet. Jedes Mal erpresste man 3.000 bis 5.000 Yuan von ihrer Familie. Einmal nahmen Polizeibeamte sie im Landkreis Yueting in der Stadt Tangshan fest und schlugen sie. Man ließ sie erst wieder frei, nachdem ihre Familie 7.000 Yuan bezahlt hatte.

Im Oktober 2007 verhafteten Polizisten in Qianan viele Falun Gong-Praktizierende. Daraufhin suchten Frau Duan und ihr Mann die Polizeiwache auf, um dort die Hintergründe von Falun Gong zu erklären. Polizeibeamte nahmen sie sofort fest und brachten sie in die Qianan Untersuchungshaftanstalt. Nachdem ihre Familie 10.000 Yuan bezahlt hatte, ließ man sie ein paar Tage später frei. Frau Duans Mann wurde mit elektrischen Schlagstöcken am Rücken, in seinen Achselhöhlen, an der Brust, den Füßen und in anderen Bereichen über eine Stunde lang geschockt. Der Schwiegersohn (kein Praktizierender) wurde ebenfalls einen Tag lang eingesperrt und er musste 5.000 Yuan bezahlen, bevor sie ihn freiließen.

Während ihrer Festnahme wurde Frau Duan körperlich und geistig schwer verletzt. Sie litt an Muskelatrophie, ihre Hände und Füße sahen entstellt aus und sie hatte große Schmerzen. Schließlich wurde sie bettlägerig und konnte sich überhaupt nicht mehr bewegen. Ihr Mann musste sie bei den Aktivitäten des täglichen Lebens unterstützen. Dieser Zustand dauerte über ein Jahr an.

Am 1. März 2010 gegen 14:00 Uhr, kurz nach ihrer Genesung, verhafteten Polizisten erneut Frau Duan. Der Polizeibeamte Pu Yonglai und vier andere drangen in ihr Haus ein, während ein Polizist draußen blieb und den Eingang bewachte. Nachdem sie sich Zugang in das Haus verschafft hatten, fragte der Polizist Pu Yonglai: „Was haben Sie?“ Frau Duan sagte: „Wir haben nichts.“ Pu Yonglai und ein anderer Polizeibeamter sagte daraufhin: „Dann lasst uns suchen.“ Ohne Haftbefehl durchsuchten sie das Obergeschoss des Hauses. Sie fanden nicht, wonach sie suchten, nahmen aber dann den Laptop von Frau Duans Tochter mit.

Frau Duan und ihr Ehemann versuchten, sie zu stoppen. Pu Yonglai sagte: „Wir nehmen ihn mit und überprüfen ihn. Wenn es keine Probleme gibt, müsst ihr nur danach fragen.“ Frau Duan und ihr Mann forderten sie auf, ihn in ihrem Haus zu überprüfen. Die Polizeibeamten lehnten ab mit der Begründung, dass sie das nicht könnten. Am Ende nahmen sie den Laptop mit. Später fragte Frau Duans Ehemann viele Male nach dem Laptop, aber Pu Yonglai verwendete verschiedene Ausreden und gab ihn nie zurück.

Nachdem sie das obere Stockwerk durchsucht hatten, wollten die Polizeibeamten jedoch noch nicht aufgeben. Sie bestanden darauf, ihren Keller zu durchsuchen und forderten Frau Duan auf, die Kellertür für sie zu öffnen. Ihr Ehemann sagte, dass seine Frau Schwierigkeiten beim Gehen habe und er lieber die Tür öffnen wolle. Die Polizisten lehnten seinen Vorschlag ab. Nach einigem Zögern ging Frau Duan die Treppe hinunter in den Keller, um die Tür zu öffnen. Die Polizisten fanden auch im Keller nicht das, was sie wollten. Die Polizisten sagten zu Frau Duan, dass sie mit ihnen gehen müsse, weil der Nationale Volkskongresses und der Politisch Beratende Volkskongress gerade stattfinden würden. Frau Duan sagte: „Was haben diese Treffen mit uns zu tun?“ Als Frau Duan sich weigerte, das Haus zu verlassen, trugen sie die Polizeibeamten ins Auto.

Nach dieser Verhaftung brachten sie Frau Duan am 4. März 2010 in das Kaiping Zwangsarbeitslager in Tangshan. Die Lagerverwaltung lehnte sie wegen ihres schlechten körperlichen Gesundheitszustandes ab. Frau Duan wurde dann von der Landwirtschaftlichen Gruppe zur Durchsetzung des Gesetzes in Qianan festgenommen und in die Gehirnwäscheeinrichtung in der vierten Etage gebracht, in der Falun Gong-Praktizierende seit über 20 Tagen verfolgt wurden. Frau Duan durfte nach Hause gehen, nachdem ihre Familie 10.000 Yuan bezahlt hatte.

Dieser Bericht über Frau Duans Festnahmen und Verhaftungen ging ihrer gegenwärtigen Gefangenschaft in der Qianan Untersuchungshaftanstalt voraus.

Personen, aus dem Büro zum Schutz der Staatssicherheit der Qianan Polizeidienststelle, die an der Verfolgung beteiligt waren:
Sun Jian, Leiter: 011-86-13832985958 (mobil)
Peng Minghui, stellvertretender Leiter (ehemaliger Gruppenleiter der Staatssicherheitsgruppe): 011-86-13832984718 (mobil)
Jiang Donghua, Gruppenleiter der Staatssicherheitgruppe: 011-86-13785512639 (mobil)
Sheng Maobin: 011-86-13933444036 (mobil)
Pu Yonglai, stellvertretender Gruppenleiter der Staatssicherheitsgruppe (in den Vierzigern): 011-86-13832987825 (mobil); Pus Frau heißt Wang Fang: 011-86-137032511869 (mobil), 011-86-0315-763 – 5136

Englische Version:http://www.clearwisdom.net/html/articles…122458.html
Chinesische Version:http://www.minghui.org/mh/articles/2010/…234169.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv