Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Österreich: Falun Dafa-Erfahrungsaustauschkonferenz in Wien abgehalten

Am 26. August 2012 wurde die österreichische Falun Dafa-Konferenz zum Erfahrungsaustausch in der Yamaha Concert Hall in Wien abgehalten. Zahlreiche Falun Dafa-Praktizierende berichteten über ihre Erfahrungen bei der Kultivierung.


Falun Dafa-Praktizierende berichteten über ihre Erfahrungen

Wolfgang berichtete, dass er bei der Suche nach einem Ticketverkaufsstand für Shen Yun von seinen eigenen Anschauungen gestört worden sei. Er glaubte, dass für einen Verkaufsstand schwer eine Genehmigung zu bekommen sei. In der Folge war es aber ganz anders. Nachdem er dem Manager eines Einkaufszentrums Shen Yun vorgestellt hatte, war dieser sofort mit dem Verkaufsstand einverstanden. Wolfgang verstand durch dieses Erlebnis: „Wir sollen keine Gedanken haben, gehen wir einfach dorthin, wo wir die Tickets verkaufen wollen, nämlich, wo die Menschen aus der höheren und mittleren Schichten hingehen.“

Rosi erzählte, dass sie sich in der letzten Zeit in einem schlechten Kultivierungszustand befunden hatte. Sie war frustriert und wollte sich um nichts kümmern. Durch das Fa-Lernen und Nach-innen-Suchen erkannte sie, dass dieser schlechte Zustand darauf zurückzuführen sei, dass die alten Mächte sie ruinieren wollten. Sie sollte das Arrangement der alten Mächte nicht anerkennen. Sie hatte dadurch ihr wahres Selbst wieder gefunden. Weiters berichtete sie, dass sie während der Veranstaltung der internationalen Kunstausstellung „Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht“ in Österreich bei der Suche nach Sponsoren auf Schwierigkeiten stieß. Sie suchte nach Innen und fand ihre Unzulänglichkeiten. Am Ende hatte sie Sponsoren gewonnen.

Renes Himmelsauge wurde gleich nach Beginn seiner Kultivierung geöffnet. Er erzählte, was er durch sein Himmelsauge gesehen hatte, während er die wahren Hintergründe von Falun Dafa erklärte. Er sprach auch von der Wichtigkeit des Glaubens an den Meister und an das Dafa sowie des Aussendens der aufrichtigen Gedanken. Als er einmal in einem Klub Shen Yun vorstellte, trat eine technische Störung auf. Er sendete sofort aufrichtige Gedanken aus und bat den Meister um Hilfe. In diesem Moment sah er heilige Strahlen und Gottheiten in den anderen Räumen. Kurz darauf kam ein Techniker und löste das Problem und er konnte Shen Yun weiter vorstellen.

Ein anderes Mal, als er die wahren Hintergründe von Falun Dafa erklärte, sah er in den anderen Räumen, dass dort gefeiert wurde, weil die anderen die Wahrheit bereits erfahren hatten. Die Säule seiner Kultivierungsenergie wuchs ständig nach oben und seine De wuchs ebenfalls. Er verstand: weil er ein Herz zur Errettung der Menschen hatte und er die drei Dinge gut machte, wandelte der Meister für ihn die Kultivierungsenergie und die De um.

Herr Bu berichtete, dass er Telefonate nach China zur Erklärung der wahren Hintergründe von Falun Dafa führte. Im Vergleich zu den fleißigen Mitpraktizierenden sah er seine Faulheit. Er beschloss, von nun an sich selbst zu kontrollieren, ob er jeden Tag die Übungen praktiziert, das Fa lernt und die aufrichtigen Gedanken aussendet. Am Anfang traute er sich nicht, nach China anzurufen. Erst später bekam er Zuversicht. Durch das Telefonieren legte er die Angst und den Kampfgeist ab. Herr Bu berichtete ebenfalls, wie er bei Tourismusattraktionen den chinesischen Touristen die wahren Umstände von Falun Dafa erklärte.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv