Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

UK: Die Fakten über die Verfolgung auf dem Internationalen Frauentag in Leicester enthüllen

Am 7. März 03 wurde ich eingeladen, die Falun Gong Übungen bei einer Veranstaltung zum Internationalen Frauentag, der vom Leicester Stadtrat organisiert wurde, vorzuführen. Ich habe eine gute Beziehung zu einem Wohltätigkeitverband aufgebaut, der Aktivitäten für asiatische Frauen anbietet und dort auch schon einige Falun Gong Kurse angeboten, um ihnen die Übungen beizubringen, was sie auch wirklich genossen. Ich wurde von dieser Gruppe zur Veranstaltung eingeladen.
Auf der Veranstaltung wurde sehr deutlich, dass sie von einer Menge Sponsoren unterstützt wurde. Viele Frauen nahmen an der Veranstaltung teil, sowie auch die Presse. Eine bekannte lokale Politikerin, MP und Mitglied des Kabinetts leitete die „Frage und Antwort“ Runde, welche auf die Belange der Frauen der Gemeinschaft einging.

Gerade als ich und eine andere Praktizierende auf die Bühne gehen wollten, hatten wir das Glück, dass diese Frau kam und sich neben uns stellte. Wir nutzten die Gelegenheit, ihr einige Informationen über Falun Gong und ein Übungsvideo zu geben. Sie nahm es herzlich an und sagte uns, dass sie bereits alles über Falun Gong wisse und sie sich bereits darauf freue, die Übungen zu sehen.

Als ich auf der Bühne, in das Publikum von Frauen schaute, sah ich wie diese die schönen und sanften Bewegungen des Falun Gong anschauten. Während ich eine Einführung in Falun Gong gab, von den Vorteilen sprach, die ich durch das Praktizieren erhalten hatte, sowie die Verfolgung in China schilderte, hat die andere Praktizierende die Übungen gezeigt. Viele der Frauen im Publikum waren sichtlich geschockt und schüttelten mit dem Kopf, als ich über die furchtbaren Folterungen und Morde, die an Falun Gong Praktizierenden in China in diesem Moment begangen werden, sprach.

Als wir von der Bühne runter kamen, bedankte sich die Politikerin bei uns; sie fand die Darbietungen sehr interessant. Wir gingen dann in den Presseraum und fragten, ob wir den Reporter der Lokalstation sprechen konnten. Als ich dem Reporter gegenüber erwähnte, dass ich im Jahr davor ein Interview bei einer anderen Person dieser Radiostation gegeben habe, sagte er, dass er sich an mich und meine Geschichte erinnern würde. Das erstaunte mich sehr, weil ich ihn vorher nicht gesehen hatte. Obwohl der Radioreporter einen vollen Terminplan hatte, wurde mit mir ein Interview gemacht. Der Moderator sympathisierte mit Falun Gong und war über die Verfolgung erschüttert. Ich hatte die Gelegenheit über die weiblichen Familienmitglieder eines britischen Praktizierenden zu sprechen, welche in China verfolgt werden.

Als wir gingen, hinterließen wir noch einige Flyer und die Organisatoren waren sehr erfreut, dass sie die Flyer in sämtliche Werbetaschen stecken konnten, die jedem von den Sponsoren der Veranstaltung auf dem Weg nach draußen geschenkt wurde.

Englische Version: http://www.clearharmony.net/articles/200303/10871.html

Das Neueste

Archiv