Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Deutschland: Viele Deutsche erfahren die wahren Hintergründe der Verfolgung während einer Unterschriftensammlungskampagne in München (Fotos)

Am 4. März 2003 haben die Falun Gong Praktizierenden in München eine Unterschriftensammlung für die Rettung von Frau Lin Wenrong und andere verfolgte Praktizierende in China durchgeführt. Die Praktizierenden appellierten an die Internationale Gemeinschaft dabei zu helfen, den Völkermord an den Falun Gong Praktizierenden in China sofort zu beenden.

Wir begannen mit dem Aussenden der Aufrichtigen Gedanken vor dem Chinesischen Konsulat in München und machten dann unsere Appelle. Wir trafen uns in der Innenstadt am Marienplatz. Die Kampagne war für die Verfolgungsfälle, welche sich in diesem Monat ereignet hatten. Wir appellierten an die deutsche Bevölkerung, ihre Regierungsvertreter wegen der Verfolgung von Falun Gong zu kontaktieren. Wir gaben allen ein Unterschriftenformular, die diese Petition zur Unterstützung des Falun Gong selbst unterschrieben hatten und bereit waren, ihre Freunde und Verwandte unterschreiben zu lassen.

Auf diesem Petitionsformular standen die Namen von sieben Opfern, die unsere dringende Hilfe brauchen: Die Frau von Zhang Zhentong, Wang Xiaoyan, die Mutter von Cheng Gang, Pan Huiqing, Liu Hongbo, der Lehrer von Zhu Xiaoyan, Liu Shan, (…), Wang Weiyu, Xiong Wei, die in Berlin ihr Studium absolviert hatte und Lin Wenrong, die dabei war an einer Sprachschule in Düsseldorf Deutsch zu lernen und während eines Familienbesuches in China aufgrund des Praktizierens von Falun Gong festgenommen wurde.

An diesem Tag waren auch viele Besucher aus China anwesend. Nachdem sie das große Plakat gesehen hatten, waren sie verdutzt und manche flüsterten, „Rettung, Rettung.“ Viele der Chinesen kamen, um ihre Unterstützung auszudrücken und fragten nach Falun Dafa Infozetteln oder VCDs. Viele unterzeichneten die Unterschriftenliste. Sogar Touristen aus China sagten, dass Falun Dafa gut ist und trauten sich sogar, wenn jemand in ihrer Reisegruppe anderer Meinung war, sich zu Gunsten von Falun Gong auszusprechen.

Viele Menschen zeigten sich an den farbenfrohen und reichen Ausstellungstafeln interessiert, insbesondere an dem Falun Emblem. Als ich sie fragte, ob sie die Geschichte ihrer Vorfahren kannten, bejahten es viele. Dann erzählte ich ihnen etwas über das Falun Symbol. Es war die Idee eines westlichen Praktizierenden den Deutschen Falun Gong näherzubringen, indem man das Falun Symbol und die Geschichte ihrer Vorfahren in Verbindung bringt. Auf diese Weise machte ich die Erfahrung, dass viele Menschen, den Völkermord an den Praktizierenden in China sehr gut nachempfinden konnten.

An diesem Tag kamen wirklich sehr viel mehr Menschen, die die Petition unterschrieben. Viele wollten gerne so ein Unterschriftenformular mit nach Hause nehmen, um Freunde und Verwandte unterschreiben zu lassen.

Chinesische Version:
http://www.yuanming.net/articles/200303/18354.html
Übersetzt aus dem Englischen:
http://www.clearharmony.net/articles/200303/11040.html

Das Neueste

Archiv