Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Schweiz: Falun Gong Praktizierende appellieren für die Rettung ihrer Verwandten vor den Vereinten Nationen (Fotos)

Der in Großbritannien lebende Zhu Baosheng reiste während der 59. UN Menschenrechtsversammlung nach Genf, um für die Rettung seiner Schwester Zhu Baolian zu appellieren, welche in Peking zu vier Jahren Haft verurteilt worden war.

Zhu Baosheng, Praktizierender aus Großbritannien mit einem Plakat, welches um Hilfe für die Rettung seiner Schwester Zhu Baolian bittet

Reporter: Warum sind sie nach Genf gekommen, und nehmen an der Falun Gong Parade teil?

Baosheng: Meine Schwester ist Falun Gong Praktizierende. Am 15. Dezember 2002, als sie mit ihrem Freund ausging, wurden sie festgenommen, weil die Polizei einiges Falun Dafa Material in ihrem Auto fand. Die Polizei informierte unsere Familie nicht über ihre Verhaftung. Einen Monat später erfuhr unsere Familie, durch jemanden, der die Geschichte kannte, die sich in der Polizeistation abgespielt hatte, wo sie sich befand. Aber die Polizei wollte uns nicht erlauben, sie zu besuchen, wenn sie nicht Falun Gong aufgibt. Acht Monate später wurde sie zu vier Jahren Haft verurteilt. Zugleich wurden fünf andere Falun Gong Praktizierende verurteilt.

Reporter: Hat ihre Schwester durch das Praktizieren von Falun Gong etwas gewonnen?

Baosheng: Meine Schwester arbeitete für ein Pharmaunternehmen, und sie begann 1994 Falun Gong zu praktizieren. Bevor sie Falun Gong praktizierte, rauchte und trank sie viel, und sie hatte schlechte Laune. Weil sie die Jüngste in unserer Familie war, verzogen sie Andere immer. Nachdem sie mit Falun Gong angefangen hatte, hörte sie auf zu rauchen und zu trinken. Sie wurde sanftmütig und freundlich. Auf ihre Empfehlung hin begann ich auch Falun Gong zu praktizieren. Ich hatte während der drei Monate bevor ich anfing, Falun Gong zu praktizieren, an Lungenentzündung gelitten. Seit ich jedoch vor vier Jahren mit dem Praktizieren anfing, hatte ich nie wieder Kopfweh oder Fieber.

Reporter: Hat ihre Familie sie besucht, nachdem sie eingesperrt wurde? Wie ist ihre gegenwärtige Situation?

Baosheng: Meine ältere Schwester ist zu ihr gegangen, aber sie wollte mich nicht beunruhigen, deswegen hat sie mir nicht ihre wirkliche Situation erzählt. Aber ich weiß, dass sehr viele inhaftierte Praktizierende in China jeden Tag gefoltert werden. Ich bin sehr besorgt wegen meiner Schwester, und ich hoffe, dass sie durch die Bemühungen von Falun Gong Praktizierenden und den Menschen der Welt freigelassen wird.

Reporter: Sind sie zuversichtlich für den Erfolg der Rettungsaktion in Übersee?

Baosheng: Ja, weil schon viele Falun Gong Praktizierende durch die Hilfe der Kanadischen, Amerikanischen und Australischen Regierung freigelassen wurden, und in ihr Land zurückkehren konnten, wie der Professor Kunlun Zhang aus Kanada, die Künstlerin Zhang Cuiying aus Australien, und der Professor Lili Feng aus Amerika. Meine Schwester zu retten, ist nicht nur für sie, sondern auch für alle Falun Gong Praktizierenden, welch verfolgt werden. Solange die Verfolgung in China nicht beendet ist, werde ich für die Rettung von allen gesetzwidrig inhaftierten Falun Gong Praktizierenden appellieren.

Um für die Rettung seiner Schwester Xiong Wei zu appellieren, welche gesetzwidrig festgenommen wurde, ist ihr Bruder Zhiyuan Xiong von Israel nach Genf gekommen

Zhiyuan Xiong, der Bruder von Xiong Wei kam aus Israel nach Genf

Zhiyuan Xiong, ein Israelischer Staatsbürger, ist als internationaler Unternehmensberater tätig. Er kam von Israel nach Genf, um dabei zu helfen, seine Schwester Xiong Wei zu retten. Xiong Wei studierte an der Universität in Deutschland. Zu dieser Zeit war ihre Gesundheit sehr schlecht, wegen des starken Leistungsdrucks des Studiums. Sie veränderte sich deutlich, nachdem sie mit dem Praktizieren von Falun Gong begann, und war bald an Körper und Geist gesund geworden. Sie kehrte vor zwei Jahren nach Peking zurück, um dort zu arbeiten. Am 5. Januar 2001 wurde sie von Zivilpolizisten inhaftiert, als sie Falun Gong Flyer in Peking verteilte. Sie wurde ohne Gerichtsverfahren zu zwei Jahren Haft verurteilt. Ihre Eltern durften sie nur für 30 Minuten besuchen, nachdem sie ein halbes Jahr im Zwangsarbeitslager gewesen war. Später habe ich von meinen Eltern am Telephon gehört, dass Xiong Wei immer schwächer geworden ist. Das Telephon meiner Eltern wird abgehört, deshalb können wir nicht über heikle Themen sprechen.

Meine Familie ist sehr besorgt wegen ihr, weil ständig Nachrichten von Falun Dafa Praktizierenden aus China kommen, welche dort gefoltert werden, undweil viele Praktizierende zu Tode gefoltert wurden. Zum Beispiel wurden 38 Praktizierende letzten Monat zu Tode verfolgt. Meine Familie ist äußerst beunruhigt wegen meiner Schwester.

Herr Xiong sprach mit Anerkennung über die Bemühungen der israelischen und der deutschen Regierung, seine Schwester zu retten. Kürzlich druckten die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM), die Technische Universität, an der Xiong Wie studierte, die Deutsch- Chinesische Sprach- und Kulturvereinigung und der deutsch Falun Dafa Verein zusammen 60 000 Exemplare Postkarten zur Unterschriftensammlung, gerichtet an den deutschen Bundeskanzler. Diese Postkarten bitten ihn, an die chinesische Regierung zu appellieren, alle gesetzwidrig eingesperrten Falun Gong Praktizierenden freizulassen. Sechs Mitglieder des Deutschen Bundestages und der Vorsitzende der Oppositionspartei haben die Petition unterschrieben, um Jiang Zemins Regime zu verurteilen, und ein Ende der Verfolgung von Falun Gong zu fordern. Die israelischen Falun Gong Praktizierenden haben 58 Stunden vor der chinesischen Botschaft eine Mahnwache für die Freilassung von Xiong Wei abgehalten.

Herr Xiong kam nach Genf, um an alle gutherzigen Menschen und Regierungen zu appellieren, Falun Gong zu unterstützen, um die Verfolgung von Falun Gong Praktizierenden zu beenden, und tausend und abertausend Falun Gong Praktizierende zu retten, welche in China wie seine Schwester auch verfolgt werden.

Appell für die Freilassung des Hongkonger Praktizierenden Chu O- Ming

Herr Chen aus Hongkong hält ein Plakat für Herr Chu O-Ming

Herr Chu O- Ming ist ein Geschäftsmann aus Hongkong. Nachdem er gegen Jiang Zemin vor einem Gericht in Peking wegen seiner brutalen Verfolgung gegen Falun Gong Anklage erhoben hatte, wurde er am 7. September 2001 verhaftet. Er wurde ohne einen gesetzlichen Vertreter zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt. Seine Familie wurde auch von Peking unter Druck gesetzt. Herr Chen und einige andere Hongkonger Falun Gong Praktizierende sind nach Genf gekommen, um so viele Menschen wie möglich von der Verfolgung von Chu O- Ming wissen zu lassen, und um für seine sofortige Freilassung zu appellieren.

Chinesische Version: http://yuanming.net/articles/200303/18442.html
Aus dem Englischen übersetzt: http://www.clearharmony.net/articles/200303/11135.html

Das Neueste

Archiv