Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Joseph Ma komponiert himmlische Klänge

Der klassische Komponist Joseph Ma findet Inspiration, nachdem er auf wundersame Weise eine Lungenerkrankung überlebt hat.

Im Jahr 2017 erhielt das Berklee College of Music eine Studentenbewerbung, die eine neue Symphonie mit dem Titel Under Master‘s Guidance“ enthielt. Der Komponist war ein junger chinesischer Musiklehrer namens Joseph Ma. Er wollte einen Neuanfang wagen und künstlerische Freiheit in Amerika finden.

Ma erhielt die Zusage für das Filmmusik-Programm von Berklee. Ein paar Monate später startete er an der weltbekannten Schule. Seine Professoren – bewegt von seiner Symphonie – haben ihn unter Tränen begrüßt. Einer von ihnen sagte zu ihm: „Dieses Stück klingt, als käme es vom Himmel. Du musst mehr komponieren.“  

Der klassische Komponist Joseph Ma erholte sich von einer tödlichen Lungenerkrankung durch Glauben und traditionelle chinesische Übungen. Mit neuem Leben widmete er sich der Schaffung schöner Musik.

Wunder zwischen Leben und Tod

Vor neun Jahren studierte Joseph Ma Musikpädagogik in China. In der Zeit war er so gestresst, dass er täglich zwei Packungen Zigaretten rauchte. Der Druck aus der Schule und die ständige Suche nach kreativer Inspiration setzen ihm zu.

Eines Tages hatte Ma hohes Fieber und hat schwer gehustet. Einfache Medizin half nicht und er rutschte weiter bergab, bis sein Mitbewohner schließlich seine Familie involvierte.  „Meine Eltern brachten mich ins Krankenhaus. Das Ergebnis der Untersuchung war eine Lobärpneumonie, 75 Prozent meiner Lunge waren betroffen.“ Der Arzt teilte ihm mit, dass es keine endgültige Behandlung für seine Erkrankung gebe, die bei 60 Prozent der Patienten tödlich verläuft.

Alles, was er tun konnte, war sein Leben durch intravenöse Glukoseinfusionen zu erhalten, während sein eigenes Immunsystem kämpfte.

Die Diagnose erfüllte Ma mit Verzweiflung. Selbst das leise Atmen verursachte starke Schmerzen in seiner Lunge. Es fühlte sich an, als ob er im Sterben läge. „Meine Freundin, die später meine Frau wurde, kam mit ihrer Mutter ins Krankenhaus, um mich zu besuchen. Sie sagte mir leise, ich solle ‚Falun Dafa ist gut, Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht ist gut‘ rezitieren.“

Falun Dafa wird im kommunistischen China verfolgt, aber Mas Freundin und ihre Familie praktizierten den verbotenen Glauben trotzdem. In seinem verzweifelten Zustand beschloss Ma, den Rat seiner Freundin zu befolgen, und rezitierte Tag und Nacht „Falun Dafa ist gut, Wahrhaftigkeit – Güte – Nachsicht ist gut“.

„Eines Nachts, als ich fast eingeschlafen war, hatte ich so starke Schmerzen, dass ich wie gelähmt war. Plötzlich fühlte ich mich voller Energie. Ich sah Lichtflimmern, dann drehte sich ein riesiges Rad in der Luft – so hoch wie ein zweistöckiges Gebäude. Es machte ein tiefes Geräusch, während es sich drehte. Später erfuhr ich, dass es der Falun war“, sagte er und bezog sich dabei auf ein spirituelles Konzept im Falun Dafa, das mit „Gesetzes-Rad“ übersetzt werden kann.

Ma fühlte sich gezwungen, nach dem Riesenrad zu greifen und stellte fest, dass seine Hand tatsächlich durch das Rad hindurchging. Dann ging sein ganzer Körper hindurch. „Ich fühlte eine noch nie dagewesene Wärme, wie das Gefühl, dass das Leben im Frühling zu allen Dingen zurückkehrt. Mein Körper fühlte sich völlig wohl und ruhig an.“ Plötzlich verschwand der Falun und Ma wachte auf. Er öffnete langsam die Augen und stellte fest, dass seine Lunge nicht mehr schmerzte. Er konnte wieder atmen.

Eine Woche später wurde Joseph Ma aus dem Krankenhaus entlassen. Er begann ernsthaft Falun Dafa zu praktizieren und als er zur Nachuntersuchung ins Krankenhaus kam, konnte der Arzt nicht glauben, was er sah. Mas Lunge hatte sich vollständig regeneriert.

Die Musik von Joseph Ma

Bevor er Falun Dafa praktizierte, liebte Joseph Ma, wie viele in den 1980er Jahren geborene, Popmusik. Er gründete eine Band in der Junior High School und schrieb kitschige Liebeslieder. Nach seiner Begegnung mit dem Tod, öffnete sich Mas Geschmack jedoch der klassischen Musik. „Ich hörte Mozart, Beethoven und Haydn sowie klassische chinesische Instrumente wie Pipa und Guzheng. Ich fand heraus, dass klassische Musik Menschen erziehen und tiefe Botschaften vermitteln kann. Mein Geschmack hat sich einfach von Natur aus verändert.“

Die Leute, die Mas Veränderungen miterlebten, waren besorgt. Sie dachten, seine kreative Inspiration wäre erschöpft. Aber nachdem er dem Tod ins Auge geblickt und sich einer spirituellen Praxis zugewandt hatte, spürte Ma, dass er eine tiefere Bedeutung der Musik entdeckt hatte.

Seine kreative Richtung wurde deutlich und er spürte oft eine Quelle der Musik, die durch ihn fließt, wenn er komponierte. Bei der Bewerbung um das Berklee College of Music, vollendete er die Symphonie „Unter der Leitung des Meisters“ („Under Master‘s Guidance“) in nur zwei Tagen. „Meine Inspiration schien vom Himmel zu kommen. Es hätte mindestens eine Woche dauern müssen, ein solches Stück zu komponieren.“

Ma nennt dieses Musikstück das zweite Wunder in seinem Leben. „Nachdem ich nach Übersee gekommen bin, habe ich mich nie um die Barrieren gekümmert, die durch Unterschiede in den Kulturen oder Nationalitäten verursacht werden. Wenn jemand die Sprache nicht kennt, kann er andere nicht verstehen. Jeder kann jedoch Musik verstehen, unabhängig von Geschlecht, Alter oder Nationalität. Ist es nicht magisch?“

„Ich denke, wenn ein Komponist mit einem frommen Herzen gegenüber Gott versucht, einen guten Einfluss auf andere zu haben, kann seine Musik göttlich werden.“

Klassische Musik behält ihre Brillanz

Auch heute noch klingt klassische Musik frisch und lebendig, wenn neue Generationen sie interpretieren und aufführen. Im 20. Jahrhundert begann sich die Musik jedoch zu verändern. Die Göttlichkeit verließ nach und nach die Künste. 

„Glücklicherweise gibt es Menschen, die die traditionelle göttliche Kultur wiederherstellen.“, sagt Ma. „Ich hörte [eine Aufnahme] der Musik von Shen Yun Performing Arts, als ich in China war und es klang so schön. Wenn traditionelle chinesische Instrumente zusammen mit westlichen Instrumenten gespielt werden, werden sie entweder verdeckt oder fallen auf. Ihre Frequenzen sind unterschiedlich. Aber Shen Yun ist es gelungen, diese beiden völlig unterschiedlichen Instrumentenstile perfekt zusammenzubringen. Das ist ein Wunder.“

Während die westliche Musik vor dreihundert Jahren ihren Höhepunkt erreichte, fand das goldene Zeitalter der chinesischen Musik vor über tausend Jahren während der Tang-Dynastie statt.

„China hat zuerst die pentatonische Skala mit der Methode des Subtrahierens und Hinzufügens von Dritten übernommen. Es gibt insgesamt fünf Noten: Gong, Shang, Jue, Zhi und yu. Jede Note entspricht den fünf Elementen: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser sowie den fünf Hauptorganen des Körpers: Leber, Herz, Milz, Lunge und Nieren.“

Im alten China betrachteten die Menschen Musik als Teil der Medizin. Sie glaubten, dass gute Musik positive und freundliche Energie hatte, die die Umwelt harmonisieren, die Gesundheit der Zuhörer verbessern und natürlich ihre Denkweise und ihr Verhalten aufhellen könnte.  

Durch sein Studium und seine Praxis lernte Ma die Strenge und Würde des traditionellen Musiksystems. Er fühlt Dankbarkeit für seine neu gefundene Meinungsfreiheit. „Nachdem ich nach Berklee gekommen war, spürte ich zum ersten Mal die Ekstase einer freien kreativen Umgebung. Das Leben unter der Kommunistischen Partei Chinas war erstickend. Die Bedingung für chinesische Musiker ist wirklich schrecklich. Sie können keine Musik erschaffen, die ihren Geist wirklich ausdrückt. Das Einzige, was sie tun können, ist, für Ruhm und Glück zu arbeiten, indem sie den Behörden gefallen.“ 

Jetzt, wo Ma Musik für seine angehende Karriere in der Branche komponiert, hat er das Gefühl, dass jede Note ein eigenes Leben hat. Jede hat seine Tonhöhe, Länge, Stärke und eine komplette Persönlichkeit. Zusammengenommen erzeugen die Noten ein Bild im Kopf des Hörers. Verschiedene Arrangements bringen auch unterschiedliche Geschichten, Hintergründe und Emotionen zum Ausdruck.

„Gute Musik sollte wie ein guter Film oder ein guter Roman sein. Es ist eine bewegende Geschichte, die der Komponist erzählt. Ich glaube, dass Musik eine Brücke zwischen Gott und den Menschen ist. Ich muss mich von Zeit zu Zeit korrigieren, damit ich ein guter Bote sein kann. Ich möchte nur die schönste und bewegendste Musik auf die Welt bringen.“

Quelle: https://magnifissance.com/issue-106/joseph-ma-musician/

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv