Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Wie sich die ehemalige Schönheitskönigin Anastasia Lin wiederentdeckte

„Ich erinnere mich, als ich an einer Kampagne arbeitete, um das Verbrechen des Organraubs an gewissenhaften Gefangenen in China aufzudecken, fühlte ich mich einem überwältigenden Druck und Panik ausgesetzt. Fast jede zweite Nacht wachte ich aus Albträumen auf.“

– Anastasia Lin

Bild 1: Miss World Canada 2015, Anastasia Lin hat einen großen Einfluss als Verteidigerin der Menschenrechte in China gehabt.

Bild 2: Nachdem sie Miss World Canada gewonnen hatte, durchlebte Anastasia Lin eine ihrer einsamsten und herausforderndsten Zeiten, als sie dem Druck der Kommunistischen Partei Chinas ausgesetzt war, die ihre Familie bedrohte.

Im Jahr 2015 wurde eine junge Schönheitskönigin aus Kanada auf die Bühne der Weltpolitik gedrängt, als die chinesische Regierung ihr öffentlich verbot, nach China einzureisen, um am Schönheitswettbewerb Miss World teilzunehmen.

Über Nacht wurde Anastasia Lin von einer gefeierten Schönheitskönigin zum Ziel von Drohungen der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh). All dies, weil sie die brutale Verfolgung religiöser Minderheiten durch das chinesische Regime kritisiert hatte – insbesondere die Notlage der Falun-Gong-Praktizierenden.

„Fünf Jahre lang, nachdem ich Miss World Canada geworden war, konnte ich nicht gut schlafen. Ich erinnere mich, als ich an einer Kampagne arbeitete, um das Verbrechen des Organraubs an Gefangenen in China aufzudecken, fühlte ich mich einem überwältigenden Druck und Panik ausgesetzt“, sagt sie. „Fast jede zweite Nacht wachte ich aus Albträumen auf.“

Lin hatte ein Leben als Schönheitskönigin und Schauspielerin geplant, aber nach der Gegenreaktion der KPCh beschloss sie, ihre Prioritäten, ihren Modestil und sogar ihre öffentliche Persönlichkeit zu ändern.

Abendkleider wichen Power-Anzügen, als sie die Welt bereiste und Reden und Interviews hielt. Gleichzeitig versuchte sie immer noch, sich zu Hause eine Karriere und ein Leben aufzubauen.

Trotz der großen Herausforderungen ging Lin aus diesen Jahren mit einem erfrischenden Sinn für Anmut und Stil hervor. Lin ist bei jedem Schritt des Weges zuversichtlich geblieben, aber die Tiefe ihrer Schönheit ist gewachsen. Es scheint, dass sie, als sie unter großem Druck stand, tatsächlich sich selbst entdeckte.

Echter Stil

In ihren Zwanzigern passte Lin ihren Modestil an die Situationen und Umgebungen an, in denen sie sich befand. „Ob die Prinzessinnen-Outfits einer Schönheitskönigin oder die Power-Anzüge einer Menschenrechtsanwältin, ich habe die Regeln befolgt und meinen Teil dazu beigetragen“, sagt sie.

Die Stilwahl bot Lin ein Werkzeug, um ihre Verletzlichkeiten zu maskieren und einen Hauch von Entschlossenheit zu projizieren. Sie trug Anzugjacken in satten Farben, um die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich zu ziehen, und zurückhaltendes, aber schweres Make-up, um Stärke zu vermitteln. Lin sagt, dass Kleidung zu einer Rüstung wurde, die getragen wurde, um sich vor dem aggressiven politischen Umfeld zu schützen, mit dem sie es zu tun hatte.

„Nach einer Weile verinnerlichte ich das Bedürfnis, ständig Stärke zu projizieren und ich vergaß fast, die viel lebendigeren und verspielteren Teile von mir“, sagt sie.

Lins Mentalität änderte sich, als sie sich eines Tages auf ein Interview vorbereitete. Sie beschloss plötzlich, ihre Ängste loszulassen und einen anderen Ansatz für ihre öffentlichen Auftritte zu wählen. Sie dachte: „Ich will mich nicht mehr verstecken. Ich gehöre nicht in die Welt der Politik. Ich fühle mich bereit, mehr von mir herauskommen zu lassen.“

Ein Schlüsselerlebnis, das ihr gezeigt hatte, wie stark sie ihre Welt von Ängsten diktieren lässt, geschah in Mexiko. Als sie gerade im Meer schwamm, merkte sie, dass sie die Kontrolle verlor und nicht mehr ans Ufer kam.

„Ich geriet in Panik, weil ich mich in einem extrem unbekannten Element der Natur befand und keine Kontrolle über mein Leben hatte“, erinnert sie sich. Ein Rettungsschwimmer entdeckte sie, aber als er hinausschwamm, um zu helfen. Lin schwankte im Wasser und kämpfte um Atem. Ihr Verstand begann zu rasen.

„Der Rettungsschwimmer versuchte, mich zu beruhigen. Er sagte mir: ‚Du musst deinen Geist loslassen, dich entspannen, einfach mit schweben.‘ Aber das war keine Option. Meine Angst loszulassen bedeutete, meine einzige Chance auf Überleben loszulassen.“

Lin konnte sich nicht beruhigen, aber sie schaffte es, mit dem Rettungsschwimmer sicher zurück zum Ufer zu schwimmen. Die Erfahrung erschütterte sie, nicht nur wegen der Art und Weise, wie nahe sie dem Ertrinken kam, sondern auch wegen ihrer Reaktion. „Ich wurde von der Angst überwältigt und ließ mich von ihr meine Entscheidungen diktieren“, sagt sie.

In diesem Moment erkannte Lin, wie sehr sie diese negative Emotion ihr Leben bestimmen hat lassen. Da beschloss sie, sich dem zu stellen.

Am nächsten Tag kehrte sie zum Strand zurück, entschlossen, sich nicht von den Wellen abschrecken zu lassen. Der Ozean war genauso unberechenbar wie zuvor, aber Lin fand den Rettungsschwimmer, der sie beschützt hatte und fragte, ob er sie in den Ozean begleiten würde. Er stimmte gerne zu.

„Die ersten paar Wellen waren groß, aber nicht beängstigend. Ich konnte die Dinge viel klarer sehen. Wellen sind keine Bedrohungen – sie sind etwas, von dem man lernen und mit dem man spielen kann.“

Als Lin an ihnen vorbeischwamm, erlebte sie ruhige Momente, die wie ein funkelndes, transparentes Universum wirkten.

„Es war so schön. Ich denke, es war das Universum, das mir sagte, dass, wenn ich meine Angst durchbreche, es eine brandneue Perspektive geben wird, eine viel interessantere und lohnendere Erfahrung, die mich auf der anderen Seite erwartet.“

Von da an änderte Lin ihre Art und Weise sich zu präsentieren.

Lin trug für das nächste Interview nicht ihre übliche Geschäftskleidung. Stattdessen trug sie ein hellblaues Seidenkleid. Zum ersten Mal trug sie nicht einmal Make-up. Das Interview fiel besser aus, als sie erwartet hatte. Der Reporter hatte sie zuvor interviewt, war aber überrascht zu sehen, wie anders sie geworden war. Es war nicht nur Lins Aussehen, das sich verändert hatte. Sie hatte gelernt, sich mit sich selbst wohl zu fühlen.

„Es muss für jede Situation eine elegante Lösung geben. Man braucht nur den Glauben, dass es kommen wird“, sagt sie.

In diesen Tagen handelt Lin und setzt sich für Menschenrechte ein, spricht, schreibt und übernimmt Filmrollen. Sie hat sich auf dem Weg vielen Ängsten gestellt, die ihr nur einen festeren Schritt und eine entschlossenere Haltung gegeben haben.

Wenn ihre Augen leuchten und ihr Lächeln einen Raum erhellt, verkörpert sie die Anmut, die sie in sich selbst kultiviert hat. Das ist die wahre Schönheit von Anastasia Lin.

Bild 1: Anastasia Lin hat gelernt, sich ihren Ängsten zu stellen, und das hat ihr neu gewonnene Freiheit und Freude gegeben.

Bild 2: Anastasia Lin engagiert sich weiterhin für ihre künstlerischen Bemühungen und ihre Menschenrechtsarbeit und fühlt sich selbstbewusster als je zuvor.

„Es war so schön. Ich denke, es war das Universum, das mir sagte, dass, wenn ich meine Angst durchbreche, es eine brandneue Perspektive geben wird, eine viel interessantere und lohnendere Erfahrung, die mich auf der anderen Seite erwartet.“

– Anastasia Lin

Quelle: https://magnifissance.com/beautiful-minds/anastasia-lin/

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv