Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Traditionelle Kultur: “Am Morgen das Tao erhalten, kann man am Abend ohne Bedauern sterben“

Ma Shen stammt aus Dongping in der nördlichen Song Dynastie (das gegenwärtige Dongping liegt in der Provinz Shandong). Er liebte es von Kindheit an, zu lernen und erzielte im vierten Jahr der Shaosheng Periode (d.h. im Jahre 1097) den ersten Platz bei einer Prüfung für den Verwaltungsdienst auf Provinzebene.

Im Jahr 1102 (dem ersten Jahr der Chongning Periode) wurden Cheng Yus Lehren des Konfuzius als böse Theorien beschimpft und verboten. Aus diesem Grund wurden alle seine Schüler zum Weggehen gezwungen. Inzwischen wurde Ma Shen in der Stadt Luoyang zum Gerichtsbeamten berufen, wo Cheng Yu lebte. Ma Shen war begierig darauf, von Cheng Yu zu lernen.

Da Cheng Yu nicht wollte, dass Ma Shen Schwierigkeiten bekommt, weil er sich von ihm unterrichten ließ, untersagte er ihm, sein Schüler zu werden. Doch Ma Shens Entscheidung Cheng Yu zu folgen, war unerschütterlich, weshalb er ihn zehnmal aufsuchte und Geschenke mitbrachte, die jedes Mal größeren Respekt ausdrückten. Doch Cheng Yu lehnte es immer noch ab, ihn zu unterrichten.

Um seine Aufrichtigkeit zu beweisen, entschied sich Ma Shen, von seinem Amt zurückzutreten. Cheng Yu sagte zu ihm: „Wegen der gegenwärtigen Situation befürchte ich, dass Du in Schwierigkeiten geraten könntest. Da Du jedoch imstande wärst, auf Deine Position zu verzichten, ist es nicht mehr nötig, dass Du sie wirklich aufgibst.“

Ma Shen sagte: „Wenn es mir gelänge, den Tao (1) zu erhalten, könnte ich ohne jedes Bedauern sterben, auch wenn es für mich noch nicht an der Zeit wäre, sterben zu müssen.“ Genau das ist es, was die Vorfahren ausdrücken wollten, wenn sie sagten: “Hört man das Tao am Morgen, kann man am Abend ohne Bedauern sterben.“

Vom unerschütterlichen Herzen und der Aufrichtigkeit Ma Shens berührt, erklärte sich Cheng Yu bereit, ihn zu unterrichten. Von da an begab sich Ma Shen jeden Tag zu dem Platz von Cheng Yu, um von ihm zu lernen, auch wenn es regnete oder windig war. Einige Leute verunglimpften ihn durch Lügen, doch er kümmerte sich nicht im Geringsten darum. Ma Shen gewann von Cheng Yu eine Menge Einsichten über die Kultivierung seiner Tugend.

Das Leben ist kostbar, jedoch unsere Vorfahren sagten: „Hört man das Tao am Morgen, kann man am Abend ohne Bedauern sterben.“ Warum sonst wären die Menschen so begierig darauf, das Tao zu erhalten, das Tao unerschütterlich zu kultivieren und es als Kostbarkeit zu betrachten? Welches ist das Tao, das Menschen seit Jahrtausenden gesucht haben?

Herr Li Hongzhi, der Begründer von Falun Gong, erzählte uns:

„Fofa“ ist die tiefgreifende Einsicht in alle Geheimnisse, von Teilchen, vom Molekül bis zum Kosmos, vom noch Kleineren bis zum noch Größeren, alles ist eingeschlossen, nichts ausgelassen. Er beinhaltet die unterschiedlichen Darstellungen der Eigenschaften „Zhen, Shan Ren“ ("Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht") auf unterschiedlichen Ebenen. Er ist nämlich das „Dao“ (Tao), von dem im daoistischen System, die Rede ist, und das „Fa“, von dem im buddhistischen System die Rede ist. (Lunyu aus Zhuan Falun)

Historisch betrachtet war es schwierig, das Tao zu suchen oder das Tao zu hören, geschweige denn das Tao zu erhalten. Doch nun wird das wahre Große Gebot und Große Tao, Falun Dafa, zum ersten Mal in allen Zeiten öffentlich gelehrt. Dies ist die höchste Ehre für ein Leben, welches Leben für Leben auf das Gebot gewartet hat. Menschen, welche das große Glück haben, davon zu hören, sollten es als Kostbarkeit ansehen.

Anmerkung:
(1) Tao: ‚Weg’ oder ‚Weg des Universums’ (‚Kosmos’)

Das Neueste

Archiv