Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Alte Kultur: Verschiedene Geschichten über Tang Tai Zong

Wie man die Beamten anleitet

Nachdem Tang Tai Zong (zweiter Herrscher der Tang Dynastie; sein inoffizieller Name war Shimin Li) erfolgreich den Thron bestieg, beklagten sich einige der alten Beamten, die mehrere Jahre für ihn arbeiteten, dass sie nicht ausgewählt worden waren. Tang Tai Zong erzählte ihnen: “Das Vertrauen der Menschen zu einem Herrscher hängt von seiner Selbstlosigkeit ab. Die Bevölkerung stellt uns Kleidung und Nahrung zur Verfügung. Beamte zu ernennen und Personen für den Beamtenstatus auszuwählen, ist alles für die diese Menschen. Wie kann ich meine alten Gefolgsleute vorschlagen ohne sorgsam zu prüfen, ob sie qualifiziert und tugendhaft sind?“Einmal war Tang Tai Zong besorgt, dass einige Beamte heimlich Geschenke annehmen könnten und sandte deshalb Leute aus, um sie zu testen. Da einer seiner Beamten ein Bündel dünner Seide annahm, entschied sich Tang Tai Zong ihn zum Tode zu verurteilen. Ju Bei, ein Würdenträger, jedoch bot ihm seinen Rat an. „Sie haben Recht. Als ein Beamter sollte er für das Annehmen eines Geschenkes eigentlich mit dem Tod bestraft werden. Aber Majestät, haben sie einmal über ihr eigenes Verhalten nachgedacht? Sie sandten ihm Leute um ihn in Versuchung zu führen und bringen ihn dazu das Gesetz zu brechen. Unsere Vorfahren erzählten uns: “Verwalte das Land mit Tugend, und regiere die Menschen mit Wahrhaftigkeit.“ Was sie getan haben, stimmt nicht damit überein.“ Tang Tai Zong war sehr erfreut über sein Einschreiten und erzählte es seinen Beamten: „Als ein Würdenträger des Reiches hat Ju Bei an der Wahrheit festgehalten, anstatt bedingungslos meinem Befehl zu gehorchen ohne nachzudenken, ob er richtig oder falsch war. Wenn wir alles genauso handeln, brauchen wir uns keine Sorgen mehr zu machen, ob das Reich gut aufgebaut wird“.

Einmal bot sich jemand an, die unloyalen Hofbeamten in seiner Regierung herauszufinden. Tang Tai Zong fragte ihn: „Wer sind die unloyalen Beamten“. Diese Person sagte: „Ich weiß nicht, aber ich weiß sie heraus zu finden. Meine Majestät, ihr könnt vortäuschen ärgerlich zu sein. Die Beamten, die in ihrer eigenen Meinung standhaft bleiben sind die loyalen, während diejenigen, die absolut ihren Befehlen mit einem verängstigten Herz gehorchen die unloyalen Hofbeamten sind“. Tai Zong sagte, danke für deinen Rat, aber ich kann ihn nicht befolgen. Der Herrscher ist wie das Hauptquartier eines Flusses, die Beamten sind wie die Ströme des Flusses. Es ist unmöglich die Ströme zu reinigen, wenn die Quelle des Flusses verunreinigt ist. Wenn ich selber andere täusche, wie kann ich von meinen Beamten fordern loyal zu sein? Ich regiere das Reich mit Ehrlichkeit und Gerechtigkeit. Ich fühle immer Scham für die früheren Herrscher, die ihre Beamten ohne Vertrauen und Ehre behandelten“.

Eines Tages fragte Tai Zong Xuanling Fang und Yu Xiao (beides berühmte Beamte des Reiches), wie lässt sich Jian Yang (der erste Herrscher der Sui Dynastie) mit mir vergleichen?“ Xuanling Fang und Yu Xiao sagten, “Jian Yang hatte sich den Staatsgeschäften verschrieben. Er diskutierte immer mit den Beamten der mittleren und hohen Schichten. Sogar zu den Mahlzeiten war er noch am arbeiten. Wächter brachten ihm die Mahlzeit. Er war kein sehr freundlicher Mensch, aber ein gewissenhafter Regent“. Tai Zong sagte: „Das ist jedoch nicht alles. Jian Yang war kein weiser Mann, er wollte immer alles selbst verwalten. Weil seine Weisheit nicht ausreichte, gab es immer Situationen, die er nicht bewältigen konnte. Und da er immer selbst alles abwickeln wollte, vertraute er seinen Beamten nicht und beschloss alles alleine, anstatt sich auf seine Beamten zu verlassen. Das Reich ist so groß, wie sollte er alles alleine regeln?

Seine Beamten wussten um seinen Charakter und warteten deshalb auf seine Entscheidungen, anstatt von selbst ihre eigene Meinung vorzubringen, wenn sie gute Ideen hatten. Daher dauerte seine Amtszeit nur 36 Jahre und als sein Sohn sie übernahm ging es alles dem Ende zu. Ich mache das anders. Ich wähle all die Leute mit Fähigkeiten in meinem Reich aus und verleihe ihnen einen Beamtenstatus. Ich lasse sie sich um die Staatsangelegenheiten kümmern und achte lediglich auf ihre Errungenschaften. Ich belohne die Guten und bestrafe die Schlechten. So brauche ich mir keine Sorgen um das reich zu machen“.

Übersetzt aus: http://www.pureinsight.org/sci/sci/eng/newscontent.asp?ID=10336

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv