Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Japan: Falun Gong Praktizierende veranstalteten eine Anti-Folter Ausstellung in Aomiya

Falun Gong Praktizierende aus Japan hatten am 19.01.2005 vor dem Bahnhof der Stadt Aomiya, die in der Provinz Saitama nördlich von Tokio liegt, zwei Tage lang eine Anti-Folter Ausstellung veranstaltet, um noch mehr Menschen über die 5 Jahre andauernde Verfolgung von Falun Gong Praktizierenden durch die KP und Jiangs Gruppe zu informieren.

Am Ort der Anti-Folter Ausstellung

Es war die erste Anti-Folter Ausstellung in dieser Stadt. Die Falun Gong Praktizierenden vor Ort wollten eine Anti-Folter Ausstellung veranstalten, aber sie wussten nicht, wie man den Antrag stellen musste. Überraschenderweise nahmen die Polizisten den Kontakt mit den Praktizierenden auf und boten ihnen ihre Hilfe an. Dadurch haben sie dann vor dem Bahnhof, wo die meisten Geschäfte sind und die meisten Menschen vorbeikommen, eine Anti-Folter Ausstellung veranstalten können.

Zwei Gruppen von Praktizierenden haben die Folterung wahrheitsgetreu wiedergegeben. Die anderen Praktizierenden hielten ein Transparent mit der Aufschrift: solche Folterungen passieren jetzt gerade in China. Am Straßenrand waren die Fotos über die wahren Umständen aufgestellt. Viele Fußgänge verlangsamten ihre Schritte, um zu sehen, was geschehen ist. Die Praktizierenden, die die Flyer verteilten, beantworteten die Fragen der Menschen und erklärten ihnen die Wahrheit über Falun Gong.

Ein Schüler aus Yibalaki, der die grausamen blutigen Folterfotos gesehen hatte, war sehr erschüttert und entrüstetet. Das war das erste Mal, dass er von dieser Verfolgung gehört hatte. Er sagte: Kann ich mehr Zeitungen haben? Ich habe viele Freunde und Kameraden. Ich würde euch helfen, die Zeitungen weiter zu geben, damit auch sie die wahren Tatsachen erfahren. Ich liebe China sehr und kann diese grausamen Folterungen nicht dulden. Nachdem er die Zeitungen entgegen genommen hatte, sagte er wiederholt: “Dankeschön und gutes Vorwärtskommen”. Er gab auch seine Unterschrift für die Petition, Jiang Zemin vor Gericht zu bringen.

Diese Anti-Folter Ausstellung erschütterte die Menschen. Viele Menschen haben die Gelegenheit, die wahren Umstände zu erfahren, wahrgenommen und die Bösartigkeit der Verfolgung von Falun Gong durch die Jiang Gruppe verstanden. Von ganzem, guten Herzen wünschten sie, dass diese Verfolgung so schnell wie möglich beendet wird.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv