Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Brief des europäischen Falun Dafa Vereins (Teil 3)

Teil 1: http://de.clearharmony.net/articles/200502/22187.html
Teil 2: http://de.clearharmony.net/articles/200502/22217.html

Präsident der Vereinigten Organisation der Vereine von Auslandschinesen verhaftet und beschuldigt wegen Tätlichkeiten gegen Falun Gong Praktizierende

Die Polizei geleitet am 26. Juni Liang Guanjun aus dem fünften Bezirk in New York City.

Gegen 23 Uhr des 25. Juni 2003 wurde Liang Guanjun, Präsident der Vereinigten Organisation der Vereine von Auslandschinesen (Unified Organisation of Overseas Chinese Associations) von New York in Haft wegen angeblicher Ausführung und Teilnahme an Tätlichkeiten gegen Falun Gong Praktizierende genommen. Nach der Anfertigung von Fingerabdrücken wurde Liang Guanjun kurz vor 2 Uhr am 26. Juni freigelassen.

Die Anschuldigung wegen Tätlichkeiten wird untersucht.

Der Angrifft ereignete sich am 23. Juni außerhalb des Yidon (Palast 88) Restaurants in New York Citys Chinatown. Während Liang Guanjun und andere in dem Restaurant für Wang Yingfan, den abreisenden UN Botschafter von China, ein Bankett veranstalteten, verteilten Falun Gong Praktizierende an Passanten außerhalb des Restaurants Infomaterialien über Falun Gong, in der Hoffnung, dass hochrangige chinesische Beamte Gesuche für die Beendigung der Verfolgung von Falun Gong der chinesischen Regierung überbringen könnten. Die Praktizierenden wurden von einer von Liang Guanjun angeführten Bande beschimpft, umzingelt und tätlich angegriffen.

Der die Falun Gong Praktizierenden vertretende Anwalt hob hervor, dass, obwohl Liang Guanjun versuchte aufgrund seiner Position in Chinatown, sich der Verantwortung zu entziehen, er angesichts der Gesetze der Vereinigten Staaten nicht entkommen konnte.

Die Falun Gong Praktizierenden, Herr Li Jun und Herr Zhu Weiyong und andere, die angegriffen wurden, gingen am 25. Juni zu der lokalen Bezirkspolizei, um den Ablauf der Umzingelung und des Angriffs am 23. Juni durch eine Gruppe von Leuten, die von Liang Guanjun angeführt wurde, im Detail zu beschreiben. Sie zeigten der Polizei ihre Verletzungen und andere Beweise.

Um 1:50 in der Nacht vom 26. Juni, als ein Polizeibeamter Liang Guanjun aus dem Polizeibezirk geleitete, fluchte Liang immer noch laut herum.

Frau Terri Marsh, eine Anwältin, die die Falun Gong Praktizierenden vertritt, erfuhr durch den Polizeibeamten, Herrn Gregory Kelly, vom Fünften Polizeibezirk, dass Liang wegen Beschuldigung des tätlichen Angriffs verhaftet wurde.

Der Fall befindet sich noch in Untersuchung.

Es wurde berichtet, dass Liang Guanjun wegen Teilnahme an Tätlichkeiten gegen Herrn Li Jun verhaftet wurde. Liang wird auch verdächtigt in seiner Position als Präsident der chinesischen Vereinigungen, die Tätlichkeiten angeführt zu haben. Während dieses Vorfalles waren noch weitere Personen Liangs Attacken und Drohungen ausgesetzt.

Drahtzieher hinter der Bühne?

Gemäß Frau Marsh stehen noch mehr Verhaftungen bevor. Die meisten der Angreifer sind Mitglieder von chinesischen Vereinigungen, die eng mit der chinesischen Regierung verbunden sind. Die chinesische Regierung gibt die Absicht, Falun Gong anzugreifen, offen zu, nicht nur in China, sondern genauso in der freien Welt. China hat über seine Konsulate Spezialagenten in Amerika einberufen, um zu Hass aufzustacheln, zu belästigen, zu beschimpfen und die Menschenrechte der Falun Gong Praktizierenden zu verletzen.

Es wird berichtet, dass im Gegensatz zu anderen Fällen, in denen die Verbindungen der Beteiligten zu den chinesischen Behörden nur schwer nachweisbar waren, bei diesem Übergriff Liang Guanjuns Verbindung mit der chinesischen Regierung offensichtlich ist.

Herr Zhou Shiyu, ein ehrenamtlicher Sprecher des Falun Dafa Informationszentrums sagte, dass, seit die Verfolgung von Falun Gong im Jahre 1999 in China begann, die Verbrecherbande von Liang Guanjun im Auftrag von Jiangs Regime Falun Gong Praktizierende im Ausland kontinuierlich belästigte, Schwierigkeiten bereitete und unter den im Ausland lebenden Chinesen zu Hass gegen Falun Gong aufhetzte. Der dreiste Angriff der Bande am 23. Juni war nur eine Momentaufnahme der Verfolgung von Falun Gong Praktizierenden durch das Regime von Jiang.

Herr Zhou Shiyu sagte, dass am 23. Juni kurz vor 22 Uhr eine Frau in Begleitung von anderen Diplomaten aus dem Restaurant auftauchte. Als die Frau die Falun Gong Praktizierenden draußen bemerkte, sagte sie etwas zu den sie umgebenden Leuten und stieg dann in einen schwarzen Mercedes-Benz mit der Nummer 001 CY und fuhr weg. Danach trat Liang Guanjun den Falun Gong Praktizierenden feindselig entgegen und drohte: „Ich werde Euch totschlagen. Ich werde jeden prügeln, wer auch immer ein Falun Gong Praktizierender ist.“ Herr Zhou Shiyu sagte: „Das ist das Chinesenviertel von New York City, nicht der Tiananmenplatz in Peking. Wir haben den Vorfall dem Polizeidezernat gemeldet und werden angemessene gesetzliche Maßnahmen gegen diese Leute und die Drahtzieher hinter ihnen einleiten.“

Im September 2001 ereignete sich ein ähnlicher Fall von Gewalt gegen Falun Gong Praktizierende in Chicago. Am 23. Juni 2002 verhaftete die Polizei in Chicago den Angreifer Zheng Jiming und andere. Die zwei Angreifer bekannten sich in diesem Falle schuldig.

Artikel unter: http://www.clearwisdom.net/emh/articles/2003/6/28/37470.html

Großbritannien: Chinesisches Konsulat scheiterte dabei, Dafa Aktivitäten in Edinburghs „One World Festival“ zu vereiteln

Am Dienstag, den 17. Juni veranstalteten die schottischen Falun Dafa Praktizierenden einen Workshop als Teil des „Edinburgh One World Festivals“. Spiritualität, Frieden und Gerechtigkeit in den Kulturen auf der Welt waren die Hauptthemen des Festivals. Falun Gong Praktizierende waren gekommen und sind von den Veranstaltern eingeladen worden, sich an dieser Veranstaltung zu beteiligen. Dies passierte, nachdem Edinburghs chinesisches Konsulat an die Organisatoren dieser Veranstaltung schrieb und sich über die letztjährige Teilnahme von Falun Gong am Festival beschwerte, die Praktik beschimpfte und forderte, dass Falun Gong aus dem Programm genommen werden sollte. Die Organisatoren hatten die Beschwerde ignoriert und sagten: „Wir können einladen, wen immer wir möchten!“ Die Praktizierenden waren sehr glücklich, dass die Organisatoren klar Recht von Unrecht unterscheiden konnten und Jiang nicht erlaubten, seine Verfolgung auf Schottland weiter auszudehnen.

Artikel unter: http://www.clearharmony.net/articles/200306/13296.html

Ersuche des hinterlistigen chinesischen Konsulats in Houston wurden von texanischen Beamten zurückgewiesen

Texanische Beamte erzählten Falun Gong Praktizierenden auf einem vor kurzem stattgefundenen Treffen, dass Hu Yeshun, der Generalkonsul in Houston, Falun Gong ohne einen besonderen Grund verleumdete und sie ersuchte, sich nicht mit Falun Gong Praktizierenden zu treffen, was die Beamten jedoch zurückwiesen.

Ein Beamter sagte, dass der Generalkonsul behauptete, Falun Gong Praktizierende seien eine Gruppe schlechter Menschen, welche beabsichtigten, die chinesische Regierung zu untergraben. Der Beamte erwiderte: „Das denke ich nicht.” Der Generalkonsul übte daraufhin Druck aus, sich nicht mit den Falun Gong Praktizierenden zu treffen. Der Beamte antwortete: „Doch, ich werde mich mit ihnen treffen.“

Die texanische Regierung war von den Lügen nicht beeinflusst und schützte stattdessen weiterhin die gesetzlichen Rechte der Falun Gong Praktizierenden, genauso wie ihre Veranstaltungen gemeinnütziger Betätigungen. Der Gouverneur erließ vor kurzem ein Proklamationsbrief, um den „Welt Falun Dafa Tag“ zu bestätigen.

Artikel unter: http://www.clearwisdom.net/emh/articles/2003/6/23/37265.html

Kanada: Falun Gong Praktizierende gewinnen eine Rechtsbeschwerde; Wiedereinsetzung einer gerichtlichen Missachtungsanklage gegen die chinesische Presse in Quebec

Ein Widerspruchsgericht in Quebec hat eine Entscheidung eines unteren Gerichtes aufgehoben und den Strafverfolgungsantrag von Falun Gong Praktizierenden wegen Missachtung einer gerichtlichen Auflage gegen die chinesische Zeitung in Montreal, Die chinesische Presse und den Autor Bing He wegen Nichtbeachtens einer Schutzanordnung des Kammergerichts von Quebec und ihrer Hasspropaganda gegen Falun Gong wieder eingesetzt.

Artikel unter: http://www.clearwisdom.net/emh/articles/2003/7/6/37790.html

Kongressgespräch abgehalten bezüglich der ständigen Belästigung und Angriffe gegen amerikanische Falun Gong Praktizierende auf dem Boden der Vereinigten Staaten durch kommunistische chinesische Agenten

Chinas Botschafter der U.N., Chinas Generalkonsular in New York stellen sich offen hinter den Mann, der Falun Gong in New York City angegriffen hat

Das Büro des Kongressangehörigen Hyde initiierte ein Informationsgespräch im Kapitol in Bezug auf andauernde Belästigung, Angriffe und andere Verfolgungsmaßnahmen, ausgeübt durch Agenten der chinesischen Regierung in den U.S.A. Angriffe gegen Falun Gong auf dem Boden der U.S.A. durch Agenten des chinesischen kommunistischen Regimes haben die Aufmerksamkeit der föderalen Gesetzeshüter auf sich gezogen.

Das Gespräch erfolgte auf eine neuere Attacke gegen Falun Gong Praktizierende in New York City durch Agenten des chinesischen Regimes und ist die jüngste Aktion des Kongresses zur Aufdeckung und Bekanntmachung der Belästigungs- und Verfolgungstaktiken, die von der chinesischen Regierung in den U.S.A. gegen Falun Gong eingesetzt werden.

Im Juli 2002 erließ der U.S. Kongress einstimmig (420-0) die Resolution 188 zur Verurteilung der Verfolgung von Falun Gong und zum Aufruf zur weiteren Untersuchung der Anschuldigungen von Verfolgung in den U.S.A.: „Die US Regierung sollte illegale Aktivitäten der Regierung der Volksrepublik China und ihrer Diplomaten bezüglich der fortgesetzten Belästigung von US Bürgern und Einwohnern, die Falun Gong praktizieren und von US Beamten, die Falun Gong unterstützen, untersuchen und sollte gesetzliche Handlungen unternehmen oder auf Deportation derjenigen chinesischen Beamten zurückgreifen, bei denen sich herausstellt, dass sie sich an ungesetzlichen Handlungen auf dem Boden der US engagiert haben.“

Auch im Juli 2002 schlug die Kongressangehörige Lynn Woolsey eine zweite Resolution, die Resolution des Hauses 447, gegen die rechtswidrigen Aktivitäten vor. „Chinas Anführer haben bereits ihre Kampagne gegen die Freiheit von Amerika ausgeweitet“, sagte die Kongressangehörige Woolsey während eines Treffens für Falun Gong in Washington D.C. „Wir müssen uns diesem Versuch der Einschüchterung amerikanischer Beamter auf amerikanischem Boden entgegenstellen.“

Hochrangige chinesische Beamte stellen sich auf einem Treffen hinter die Angreifer in New York City

Der chinesische Botschafter für die U.N., der chinesische Generalkonsul von New York und chinesische regierungsgestützte Organisationen haben öffentliche Schreiben und Stellungnahmen in chinesischsprachigen Medien herausgegeben, in Anlehnung an ihren Schwur „Falun Gong bis zum Ende zu bekämpfen“.

„Diese Vorgehensweise ist wirklich nur die Spitze eines Eisberges bezüglich dessen, was die Verfolgung von Falun Gong in China bedeutet, wo Tausende vermutet werden, die wegen der staatlich-authorisierten Folter und Misshandlung gestorben sind. Die staatlich gelenkten Medien dämonisieren kontinuierlich die Praktik“, sagte die Sprecherin des Falun Dafa Informationszentrums, Gail Rachlin. „Doch dies hier sind die Vereinigten Staaten von Amerika… es ist unglaublich, dass eine kommunistische fremde Macht denken würde, sie könnten damit auf U.S. Boden durchkommen.“

Artikel unter: http://www.faluninfo.net/displayAnArticle.asp?ID=7631

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv