Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

The Epoch Times (USA): Das amerikanische Justizministerium ermittelt im Fall eines Hotels wegen Diskriminierung von Falun Gong

.

Das amerikanische Justizministerium hat begonnen, die Diskriminierung der spirituellen Falun Gong Bewegung durch ein Hotel zu untersuchen. Dies kündigte am Dienstag eine juristische Lobby an

Während des Besuches des chinesischen Staatspräsidenten Jiang Zemin im Oktober 2002 in Houston wurde 72 Falun Gong Praktizierenden verweigert, im Hotel Homestead zu übernachten. Das Hotel befindet sich direkt neben dem Platz, wo sich Jiang Zemin aufhielt. Die Praktizierenden hatten geplant, gemeinsam mit 2.000 anderen Praktizierenden an einem friedlichen Protest wegen der Verfolgung von Falun Gong teil zu nehmen. Die Verfolgung war von Jiang Zemin [im Juli 1999] angeordnet worden.

„Laut dem Bundesgesetz dürfen private Hotels und Restaurants niemanden aufgrund seines Glaubens diskriminieren“, sagte Hiram Sasser, Direktor der Rechtsstreitabteilung vom Liberty Legal Institute.

Liberty kündigte eine Klage an. Mit ihrer Unterstützung will Liberty helfen, diesen Fall beim amerikanischen Justizministerium vorzubringen. Das Liberty Legal Institute ist eine juristische Organisation im Bundesstaat Texas, die sich verpflichtet hat, sich für die Verteidigung von Religionsfreiheit und grundlegender Verfassungsrechte einzusetzen.

Die Praktizierenden erklärten, Falun Gong sei eine traditionelle chinesische Praxis zur eigenen Kultivierung und beinhalte einen [buddhistischen] Glauben. Sie selbst bezeichnen Falun Gong nicht als Religion, jedoch erkennen sie an, dass es laut einer juristischen Definition unter die Kategorie einer religiösen Organisation fällt.

Das amerikanische Justizministerium hat Kenntnis genommen von dem Gesetzesverstoß des Hotels Homestead.

Im Jahre 2003 hatten die Kläger ihre Klage gegen das Hotel Homestead wegen deren Verstöße gegen die Bürgerechte und wegen Verschwörung mit der Kommunistischen Partei China angekündigt. Die Beamten der Kommunistischen Partei China wurden bis jetzt schon mit zahlreichen Anklagen in den USA und anderen Ländern wegen ihrer Rolle bei Folter und Mord von Falun Gong Praktizierenden konfrontiert.

„Wir begrüßen die Untersuchung dieses Falles durch das Justizministeriums”, erklärte Levi Browde, Sprecher des Falun Dafa Informationszentrums, einer gemeinnützigen Organisation. „Dies ist nur ein Beispiel für all das, was überall auf der Welt im Zuge der Kampagne der KPC geschieht, um die Verfolgung von Falun Gong außerhalb Chinas aus zu weiten. Wir hoffen, dass dies die erste von vielen weiteren Untersuchungen ist, mit dem Ziel, die kriminellen Aktivitäten der KPC offenzulegen.“

Quelle: http://english.epochtimes.com/news/5-2-23/26596.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv