Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Schweden: Falun Gong-Übende rufen die ganze Gesellschaft auf, ihren Blick auf das Sujiatun Konzentrationslager zu richten

Am 25. März 2006 gingen Falun Gong-Übende aus Stockholm und anderen nahe liegenden schwedischen Städten nach Mynttorget und riefen die Bürger dort auf, ihre Aufmerksamkeit auf die Ermordung von Tausenden Falun Gong-Übenden im Sujiatun Konzentrationsarbeitslager zu richten.

Falun Gong-Übende in Schweden rufen die Menschen auf, ihre Aufmerksamkeit auf die Verbrechen im Sujiatun Konzentrationslager zu richten

Passanten blieben stehen und sahen sich die Banner und Plakate an und unterschrieben die Petition, die ein Ende der Verfolgung fordert

Die Falun Gong-Übenden rollten zwei Banner aus. Eins mit der Aufschrift: „Goran Persson und die Regierung: Bitte helfen Sie uns die heimlichen Morde im Sujiatun Konzentrationslager in China zu stoppen“. Und das Andere: „Organe von tausenden lebenden Falun Gong-Übenden für den Verkauf ausgeschlachtet.“

Malin, eine Falun Gong-Übende erklärt: „Augenzeugen-Berichten nach gibt es ein geheimes Konzentrationslager in Sujiatun, Shenyang, Provinz Liaoning, in dem ca. 6.000 Falun Gong-Übende inhaftiert wurden. Die inneren Organe (wie Nieren, Leber und Hornhäute) von tausenden Falun Gong-Übenden wurden ihnen auf Anweisung der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) bei lebendigem Leib entfernt, ihre Leichname wurden anschließend eingeäschert. Vermutlich befinden sich noch immer eine große Anzahl Falun Gong-Übender im Sujiatun Konzentrationslager…" Diese befinden sich in großer Gefahr von der KPC jederzeit ermordet zu werden. Die Situation ist äußerst akut.

„Die Verbrechen in Sujiatun sind Teil der Verfolgungspläne der KPC an Falun Gong-Übenden. Wir rufen alle Menschen in der Gesellschaft auf, Stellungnahme zu nehmen und den Grausamkeiten der KPC Einhalt zu gebieten. Zudem appellieren wir an den Premierminister Goran Persson und an die schwedische Regierung international gegen die Verbrechen der KPC im Sujiatun Konzentrationslager vorzugehen.

Während einige Praktizierende die fünf Falun Gong- Übungen machten, erklärten andere über Lautsprecher über die Verfolgung auf und wiederum andere verteilten Flyer, die näher über die Verbrechen im Sujiatun Konzentrationslager informierten. Auf dem Platz kamen viele Passanten vorbei. Viele hielten an und sahen sich die Banner und Bilder an. Anschließend unterschrieben sie die Petition, die ein Ende der Verfolgung fordert.

Nachdem eine Schwedin die Informationen gelesen hatte, liefen ihr Tränen übers Gesicht. Sie unterschrieb die Petition und sagte: „Ich habe nicht gedacht, dass iheute noch solche grausamen Dinge geschehen können. Wir dürfen solche Verbrechen nicht tolerieren!“

Viele Leute warteten geduldig in der Schlange, um die Petition gegen die Verfolgung durch die KPC zu unterschreiben.

Ein junges Ehepaar mit Baby war schockiert, als sie mit einem Falun Gong-Übenden über die Thematik sprachen. Sie baten ihre Hilfe an und unterschrieben entschlossen die Petition.

Frau Zhang Guirong, eine Falun Gong-Übende drückte an diesem Tag mit einem 24-stündigen Hungerstreik ihren Protest gegen die Morde der KP Chinas aus. Sie rief auch die internationale Gesellschaft auf, eine sofortige Untersuchung dieses Vorfalls durchzuführen, die Morde zu stoppen und die in China verfolgten Falun Gong-Übenden dringend zu retten.

In den folgenden Tagen werden die Falun Gong-Übenden ihren Appell fortsetzen und der Öffentlichkeit das Konzentrationslager Sujiatun enthüllen. Darüber hinaus bemühen sie sich um einen Termin mit dem Premierminister Goran Persson, um ihn zu bitten eine Untersuchung im Sujiatun Konzentrationslager durch die internationale Gesellschaft einzuleiten.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv