Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Türkei: Aufklärung über die blutigen Verbrechen der Kommunistischen Partei Chinas in der Stadt Istanbul

Nachdem in den letzten zwei Wochen die Regierungsbehörden und Medien intensiv in der Region mit Briefen über die Vorfälle in China informiert wurden, versammelten sich die Falun Gong Praktizierenden am 7. April 2006 im Chinesen-Viertel der Stadt.

Der Fokus ihres Appells war die Organentnahme an lebenden Falun Gong Praktizierenden in den chinesischen Arbeitslagern. Die Leichname der ermordeten Praktizierenden werden eingeäschert, um sämtliche Beweise zu vernichten. Die Praktizierenden hofften durch diese Aktion mehr Chinesen über die wahren Umstände zu informieren.

Die Praktizierenden suchten mehr als fünf Stunden lang Unternehmen, Geschäfte und Hotels von Chinesen auf. Sie informierten die dortigen Chinesen über die blutigen Verbrechen in den chinesischen Konzentrationslagern und beantworteten eine Menge ihrer Fragen. Außerdem verteilten sie die “Neun Kommentare über die Kommunistische Partei” der Epoch Times Zeitung sowie Einführungsmaterial in Falun Gong.

Die meisten Chinesen, die sie antrafen, waren erst vor kurzem aus China in die Türkei gekommen. Einige waren den Täuschungen der KP Chinas erlegen und durch die langen Jahre der Gehirnwäsche der KP tief mit der Hassproganda vergiftet. Schon zuvor hatten die Falun Gong Praktizierenden den dort lebenden Chinesen die „Neun Kommentare“ mehrmals zukommen lassen und ihnen dazu geholfen, die wahre Situation in China klarer erkennen zu können. Als sie bei dieser Aktion die Information über den Organhandel verbreiteten, waren viele der Chinesen wirklich schockiert. Die Nachricht half auch vielen die Lügen zu durchschauen und wach zu werden.

Manche bedankten sich für die Materialien, manche andere hofften, dass sie auch in Zukunft von den Praktizierenden mit mehr Material versorgt würden. Eine junge Frau fragte ausdrücklich nach den „Neun Kommentaren“. Sie erzählte, dass sie gerade eine Freundin zu Besuch aus China hatte und sich wünschte, dass diese das Buch einmal durchliest, damit sie das wahre Gesicht der KP erkennen kann.

Die KP Chinas verfolgt Falun Gong seit dem 20. Juli 1999. Sie will, dass die Praktizierenden ihren Glauben aufgeben und setzt dazu alle möglichen Methoden und Mittel ein, darunter auch Folterungen, sexueller Missbrauch und Psychoterror. Als vor kurzem die Nachricht bekannt wurde, dass es Konzentrationslager gibt, in denen Falun Gong Praktizierende gefangen gehalten und ihre Organe entnommen werden, waren viele gewissenhafte Menschen schockiert und entrüstet.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv