Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA: Zwei Zeugen treten in die Öffentlichkeit, der Blickpunkt der Medien liegt auf den Appellen von Yale

Am 20. April traten in Washington DC zwei Hauptzeugen zum ersten Mal an die Öffentlichkeit, um die Gräueltaten der KPC über die Organentnahme an lebenden Praktizierenden aufzudecken. Sie verurteilten die Praktiken der Kommunistischen Partei Chinas (KPC), wie den Abtransport von Augenzeugen, das Zerstören von Beweisen und den Betrug an der Völkergemeinschaft. Diese Nachrichten heizten das bereits brandheiße Gesprächsthema der Yale Universität noch weiter auf.

Eine Mitarbeiterin des Rektorates von Yale nahm 2 400 Unterschriften entgegen, die vom Yale Falun Gong-Verein gesammelt worden waren; die Medien waren anwesend

Die Medien konzentrieren sich auf die Protestaktivitäten und die Übergabe der Unterschriften an das Rektorat der Universität von Yale

Die Aktivitäten der Falun Gong-Praktizierenden in Yale vor Hus Besuch bekamen große Aufmerksamkeit von den örtlichen Medien. Das New Haven Register berichtete am 19. April auf seiner Titelseite über die Falun Gong-Aktivitäten. Am 20. April konzentrierten sich der Kanal 8, Fox 61, CNN und NBC sowie viele weitere Zeitungen auf den New Yorker Falun Gong-Praktizierenden Wangqing Huang.

Herrn Huang zufolge wird sein jüngerer Bruder Xiong Huang seit drei Jahren vermisst, zuvor war er zwei Jahre lang von der chinesischen Polizei verfolgt worden. Vor kurzem wurde bekannt, dass seine Akte aus der Datenbank der Polizei gelöscht worden war. Herr Huang ist sehr besorgt, sein Bruder könne einer der Tausenden von „unidentifizierten Organspender“ sein.

Der Falun Gong-Praktizierende Wangqing Huang bei der Pressekonferenz

Am Mittag des 20. April übergab Min Deng, der Vorsitzende des Yale Falun Gong-Vereins und Gastgeber dieser Pressekonferenz, vor dem Rektorat der Angestellten Nina Glickson mehr als 2 400 Unterschriften von Studenten und der Lehrerschaft. Verschiedene Medien waren anwesend. Frau Clickson versprach, die Unterschriften an den Rektor weiterzuleiten. Alle Unterschriften unterstützen einen Appell an das chinesische kommunistischen Regime, wegen des Vorwurfes der Organentnahme alle Arbeitslager und Gefängnisse für eine unabhängige internationale Untersuchung zu öffnen.

Deng sagte: „Als wir von den Organentnahmen an lebenden Falun Gong-Praktizierenden, die in chinesischen Arbeitslager festgehalten werden, erfuhren, waren wir schockiert. Wir sammelten Unterschriften, um den Rektor von Yale, Herrn Richard Levin, aufzufordern, Hu zu bitten, alle Arbeitslager für Untersuchungen zu öffnen. Unser Appell wurde in der Universität sehr unterstützt und wir konnten in nur wenigen Tagen mehr als 2 400 Unterschriften sammeln.“

Ermutigung durch eine Chinesin vom Festland

Auf der Versammlung las Deng eine E-Mail von einer Dame, die in China wohnt, vor: „Obwohl ich nicht an Falun Gong glaube, glaube ich an Glaubensfreiheit. Zugleich lasse ich Ihnen und allen anderen Chinesen, die sich um mehr Rechte bemühen, meine höchste Unterstützung zukommen. Nachdem ich mit Ihnen gesprochen hatte, war ich schockiert. Ich weiß, dass Sie eine sehr schwierige Arbeit machen und ich bewundere aufrichtig Ihre unermüdlichen Anstrengungen. Ich unterschrieb heute Ihre Petition und werde fortfahren, Sie auf meine Weise zu unterstützen. Erinnern Sie sich bitte in dieser schwierigen Zeit an Folgendes: Es gibt viele Chinesen, die Sie verstehen und unterstützen. Ich hoffe, dass Sie mit Ihren großmütigen Anstrengungen fortfahren, bis das Licht erstrahlt.

Ein Christ und ein Dr. der Nephrologie appellierten

Der pensionierte Yale Professor und Mediziner Yuming Zhang bei der Pressekonferenz

Der pensionierte Yale Professor Yuming Zhang hielt auf der Versammlung eine äußerst emotionale Rede. Er erklärte: „Ich bin Christ. Obwohl ich kein Falun Gong-Praktizierender bin, unterstütze ich Ihre Anstrengungen, die Glaubensfreiheit zu erlangen, denn Falun Gong kämpft nicht nur für seine eigenen Rechte, sondern auch für die Rechte aller Chinesen und Amerikaner.“

Professor Zhang erklärte, dass das chinesische kommunistische Regime seine Verfolgung von Falun Gong beenden müsse. In den vergangenen 50 Jahren hat die Herrschaft des chinesischen kommunistischen Regimes mehr Todesopfer als der Sino-japanische Krieg auf dem Gewissen.

Fakultätsmitglied für die Nephrologie-Forschung Jianchao Xu bei der Pressekonferenz

Jianchao Xu, Fakultätsmitglied für die Nephrologie Forschung in Yale, appellierte an seine chinesischen Kollegen, mit den Organentnahmen an Falun Gong-Praktizierenden aufzuhören. Er forderte die amerikanischen Patienten, die planen für Transplantationen nach China zu fahren, auf, noch einmal sorgfältig darüber nachzudenken.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv