Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Mitglied der CIPFG Malaysia: Die Welt sollte sich zusammenschließen, um sich gemeinsam der Verfolgung durch die KPCh zu widersetzen

Am Nachmittag des 2. August 2007 hielt die Koalition zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong (CIPFG), Sektion Asien, in Kuala Lumpur eine Pressekonferenz zu dem „Fackellauf für Menschenrechte“ ab. Während der Pressekonferenz kündigte die CIPFG an, dass die Fackel für Menschenrechte am 9. August in Athen angezündet wird. Der Anwalt N. Surendran, ein Mitglied der Organisation in Malaysia, erklärte: „Die Fackel für Menschenrechte ist ein Symbol für den Zusammenschluss der Menschen auf der ganzen Welt, um sich gemeinsam zu erheben, damit die schrecklichen Gräueltaten durch das Regime beendet werden. Die Fackel wird durch fünf Kontinente wandern (Asien, Europa, Nord-Amerika, Australien, Süd-Amerika).“

Herr Surendran ist eine Schlüsselperson der Organisation „Malaysianer gegen die Todesstrafe und Folter“ und ein Rechtsberater der Polizeiüberwachung in Malaysia und des Menschenrechtsrates. Seiner Meinung nach müssen die Olympischen Spiele boykottiert werden, wenn das kommunistische Regime den grundlegenden Anforderungen der internationalen Gemeinschaft nicht entsprechen kann. „Warum sollten wir uns an Olympischen Spielen in einem Land voller Arbeitslager beteiligen, veranstaltet von einer Regierung, die am Organraub an lebenden Menschen beteiligt ist?“, fragte Herr Surendran.

Anwalt N. Surendran erklärte, dass die Fackel für Menschenrechte ein Symbol für den Zusammenschluss der Menschen auf der ganzen Welt darstelle, um sich gemeinsam dafür einzusetzen, die schrecklichen Gräueltaten des Regimes zu beenden

Herr Surendran sagte, dass die Verfolgung von religiösen Gruppen, politisch Andersdenkenden und Falun Gong-Praktizierenden die Tatsache enthülle, dass das kommunistische Regime Chinas sehr zerbrechlich ist. Er erklärte, dass das kommunistische Regime Chinas versuche, den Menschen ihren freien Willen zu rauben und es gewaltsame und brutale Mittel benutze, um die Meinungen Andersdenkender zu ersticken, um damit seine Kontrolle aufrecht zu erhalten.

Des Weiteren berichtete Herr Surendran: “Falun Gong-Praktizierende sind in Arbeitslagern eingesperrt und ihre Familienangehörigen haben keine Möglichkeit, der Welt von diesen Leiden zu berichten. Sie können nur beten und hoffen, dass irgendwann ein Wunder geschieht. Ich denke, dieses Wunder wird von außerhalb kommen, von Menschen wie uns. Wir alle sollten die Gerechtigkeit für diese Eingesperrten aufrechterhalten. Dieses Projekt der Fackel für Menschenrechte ist sehr wichtig. Die Fackel symbolisiert das Leben jener Menschen, die derzeit in China verfolgt werden. Lasst uns diese Fackel in der ganzen Welt herumreichen, um die Verfolgung von Falun Gong zu beenden.“

Die Pressekonferenz wurde gleichzeitig in allen beteiligten asiatischen Ländern abgehalten. Die CIPFG betonte, dass das kommunistische Regime Chinas sein Versprechen an die Welt, als es sich für die Austragung der Olympischen Spiele 2008 bewarb, schwerwiegend gebrochen habe, denn die Menschenrechtssituation in China habe sich sogar verschlechtert. Die Organisation appellierte an die Welt, Maßnahmen zu ergreifen, die Gräueltaten des Organraubs an lebenden Falun Gong-Praktizierenden zu stoppen und zu verhindern, dass die Olympischen Spiele 2008 den stattfindenen Völkermord zu verschleiern.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv