Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Schweden: Brief von Praktizierenden an die Außenministerin Anna Lindh

Liebe Anna Lindh,

wir schreiben Ihnen bezüglich einer Angelegenheit, welche wir für sehr dringend und schwerwiegend halten. Seit nun schon fast vier Jahren werden Menschen, die Falun Gong praktizieren in China verfolgt.

Wie sie wissen, ist diese Verfolgung ein Verbrechen gegen die Menschenrechte von Falun Gong Praktizierenden durch brutale Gewalt. Diese Verfolgung hätte niemals passieren dürfen und sie darf auf keinen Fall weitergehen. Auf allen Ebenen ist die Verfolgung von unschuldigen Menschen falsch.

Im Schatten des Krieges, der im Moment stattfindet, wird die Verfolgung von Menschen die Falun Gong praktizieren intensiviert. Während die Aufmerksamkeit der Welt auf ein anderes Land gelenkt ist, benutzt der chinesische Führer diese Gelegenheit, um seine eigenen Leute der Gehirnwäsche zu unterziehen und sie zu töten.

Wir denken, dass sich Europa und die UN bezüglich dieser Angelegenheit aussprechen müssen.

Schweden hat die einmalige Gelegenheit, diese Angelegenheit vor der UN und bei anderen Gelegenheiten anzusprechen, aufgrund seiner anerkannten Rolle sich für den Frieden und die Menschenrechte einzusetzen. Gerade jetzt hält die UN ihre jährliche Menschenrechtsversammlung in Genf ab, und wir ersuchen sie, als Außenministerin Schwedens und Vertreterin unseres Landes, eine Resolution gegen China einzubringen und voranzutreiben.

Wir wissen von ihrem Mut und ihrem Engagement in anderen Fällen, und wir sind überzeugt, dass sie die richtige Person sind, zu helfen, die grundlegenden Menschenrechte in China zu verbessern, und die Verfolgung von Falun Gong Praktizierenden beenden zu helfen.

Mit freundlichen Grüssen

Schwedische Falun Dafa Praktizierende

Aus dem Englischen übersetzt: http://www.clearharmony.net/articles/200304/11601.html

Das Neueste

Archiv