Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

„Aufrichtige Gedanken erfüllten mich mit Mut“

Vor einem Jahr habe ich mit einigen anderen Falun Gong-Praktizierenden eine Webseite mit Voice-Funktion eröffnet. Wir gaben dieser Webseite den Namen „Freund des Herzens“. Auf unserer Webseite befinden sich Ton- und Filmaufnahmen, BT´s sowie Software zum Herunterladen und noch vieles mehr. Vor einigen Monaten habe ich einen Internetfreund gewonnen. Er hatte unsere Webseite besucht und trat dann in Kontakt mit mir. Seine Hoffnung war, dass wir unsere Internetseite noch weiter verbessern würden, indem wir weiteren Inhalt einbauen, sodass sie noch mehr Chinesen Glück bringt und noch mehr Menschen erfahren, wie gut Falun Dafa ist.

Er geht oft ins Internet und hat uns immer sehr wertvolle Tipps gegeben. Heute erzählte er mir von einer angenehm rührseligen Erfahrung, die er gemacht hatte. Mit meiner Anfrage, ob ich unser Gespräch veröffentlichen dürfte, sodass alle an seiner Erfahrung teilhaben könnten, war er sofort einverstanden.

Er war einmal in Neuseeland, dort traf er einige Falun Gong-Praktizierende. Eine Praktizierende schenkte ihm einige CD-ROMs zur Aufklärung über die Verfolgung von Falun Gong. Sie zeigte sich sehr rücksichtsvoll, als sie schließlich meinte: „ Ich weiß, wie hart in China jetzt unterdrückt und verfolgt wird, aber die gebe ich Ihnen, falls Sie die mitnehmen wollen.“ In diesem Moment schoss meinem Internetfreund ein Gedanke durch den Kopf: „Ich will, ich will die CD-ROMs mit nach China nehmen.“ Daraufhin meinte die Praktizierende zu ihm: „Falls Sie in Schwierigkeiten geraten sollten, senden Sie aufrichtige Gedanken aus.“

Innerlich wunderte sich mein Internetfreund ein wenig: „Ich bin kein Eingeweihter, was sind aufrichtige Gedanken überhaupt?“ Als er sich schließlich bedankt und beschlossen hatte, die Materialien mit nach China zu nehmen, verwahrte er die Daten-CD-ROMs an seinem Körper. Seine Freunde rieten ihm ab, die CD-ROMs mitzunehmen, aber er dachte insgeheim: „Diese Materialien sind sehr wertvoll, in China kann ich sie weder kaufen noch mir ansehen.“

Als sich ihm dann am Flughafen die Kontrolleure näherten, war er doch sehr beunruhigt. Aber dann erinnerte er sich an die Worte der Praktizierenden: „Senden Sie aufrichtige Gedanken aus!“ Plötzlich erfüllte sich sein ganzer Körper mit Mut. „Das, was ich mache, ist richtig, das, was ich gerade schätze, ist gut. Die sind auf dem falschen Weg! Warum sollte ich Angst vor denen haben. Das, was ich mache, ist gut!“

Jetzt ratet mal alle, was im Folgenden passiert ist. Der Kontrolleur sagte zu ihm: „Geh rüber! Dich brauchen wir nicht zu kontrollieren!“

Mein Internetfreund ist ein 50-jähriger alter Herr, aber als er mir von seiner angenehmen Erfahrung erzählt hat, hatte ich auf einmal das Gefühl, er sei ein kleines Kind, so unschuldig, ehrlich und gutherzig. Schließlich fragte er mich: „ Sag mal, sind das nicht aufrichtige Gedanken gewesen?“ Mit einem Lachen antwortete ich ihm: “Das war so
klasse von dir! Das waren auf jeden Fall aufrichtige Gedanken! Wir sollten immer richtige Gedanken von unrichtigen unterscheiden können und uns nicht von den bösen Mächten beeinflussen lassen. Wenn wir das machen, dann haben wir aufrichtige Gedanken, nicht wahr?“ Daraufhin haben wir beide sehr viel gelacht.

Er hat mir auch erzählt, dass er die Neun Kommentare über die kommunistische Partei schon sechs Mal gelesen hätte, mittlerweile sei er beim siebten Mal. Er läse sie ununterbrochen, weil er dann den Inhalt der Neun Kommentaren wiedergeben und auf diese Weise noch mehr Menschen zum Austritt aus der KP bewegen könnte!

Während des Schreibens dieses Artikels habe ich die ganze Zeit gelächelt. Denn ich freue mich wirklich für meinen Internetfreund – einen Freund mit glücklichem Schicksal!

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv