Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Schweiz: Organraub schockiert die Menschen

Während zwei „Ärzte“ in grüner Operationskleidung mit einer Operation beschäftigt waren, stand ein Polizist mit einer großen Geldsumme in seiner Hand daneben. Vor dem „Operationstisch“ hing eine Preisliste für die Organe – ein anrüchiger Handel.

Nachstellung einer Organentnahme

Am 13. April 2006 veranlasste ein schockierender Anblick in der Hauptstadt der Schweiz viele Passanten stehen zu bleiben und sorgfältig die Ausstellungstafeln zu studieren. Auf den Tafeln wurde die Organentnahme an lebenden Falun Gong-Praktizierenden durch die Kommunistische Partei Chinas (KPC) aufgedeckt. Viele Menschen erkundigten sich darüber, was da passierte und viele baten um weitergehende Informationen über die Verfolgung.

“Was Sie hier sehen, ist eine Simulation der Verfolgung, die sich gerade in China abspielt. Die Person, der gerade die inneren Organe entnommen wird, ist ein Falun Gong Praktizierender. Er praktiziert genau dieselben Übungen, welche sanft, langsam und rund sind, wie diejenigen hier. Er versucht einfach nur ein guter Mensch nach den Prinzipien “Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht" zu sein." Ein Praktizierender erläuterte den Passanten ruhig die Gründe über diese Vorführung. „Dies geschieht deshalb, weil die KPC den Menschen nicht erlaubt, ihre eigenen Beurteilungskriterien zu haben, was gut und was schlecht ist und den Menschen nicht erlaubt, in Übereinstimmung mit den Prinzipien "Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht" zu leben. Sie verfolgt deswegen die Falun Gong-Praktizierenden bereits seit nahezu sieben Jahren. Unlängst bewiesen einige Augenzeugen: In ganz China, besonders im Nordosten von China, gibt es viele Konzentrationslager, in denen den inhaftierten Falun Gong-Praktizierenden ihre Organe wegen Profitgier entnommen und ihre Körper zur Beseitigung der Beweise eingeäschert werden. Solche Vorfälle passieren in allen Zwangsarbeitslagern gerade jetzt. Seit dem Jahr 2000 hat die Zahl der Organtransplantationen ungewöhnlich zugenommen. Dies ist besonders in jüngster Zeit der Fall, es hat sich gezeigt, dass es bis Ende Mai eine große Anzahl von Organen von lebenden Spendern geben soll. Jeder von uns hat eine Anzahl von Organen. Selbst wenn einige Menschen bereit sind, ihre Organe anzubieten, ist es unmöglich, dass es in einer solch kurzen Zeitspanne ein solch üppiges Angebot von Organen noch lebender Patienten gibt. Viel wahrscheinlicher ist, dass die KPC, Falun Gong-Praktizierende auf eine noch skrupellosere Weise verfolgt, um Beweise zu vernichten. Bitte geben Sie uns Ihre Hilfe und Unterstützung, sodass die Untersuchung der in China stattfindenden Verfolgung jetzt eingeleitet und die Verfolgung rasch gestoppt wird.“

Passanten waren von den Tatsachen geschockt. Sie unterzeichneten die Petition einer nach dem anderen, brachten ihre Unterstützung für die Untersuchung der Verfolgung und die Rettung jener Falun Gong-Praktizierenden, die in China noch illegal eingesperrt sind, zum Ausdruck. Ein Praktizierender hielt vier Petitionstafeln zur gleichzeitigen Unterschrift bereit. Eine Menge Menschen warteten, bis sie an der Reihe waren, die Petition zu unterzeichnen.

Passanten bringen ihre Unterstützung durch Unterzeichnung der Petition zum Ausdruck

Wir möchten die Petition ebenfalls unterschreiben

Zwei Mütter gingen zusammen mit ihren vier oder fünf Kindern an dem Stand vorbei. Die Frauen hörten, während sie die Petition unterzeichneten, einem Praktizierenden zu, der beschrieb, was Falun Gong ist und Fakten bezüglich der inhumanen Methoden der Verfolgung enthüllte, die Falun Gong-Praktizierende erleiden müssen. Plötzlich fragte ein Kind: „Mama, darf ich die Petition auch unterschreiben?“ „Natürlich darfst Du das. Es gibt keine Altersbeschränkung für die Unterzeichnung der Petition, um seine Unterstützung der Menschenrechte auszudrücken.“ Die Mutter war erfreut und zeigte den Kindern, wie sie unterschreiben konnten. Verschiedene Kinder setzten ihre Namen unter die zwei Petitionen.

Solch schreckliche Verfolgung sollte sofort aufhören

Eine Dame, die nicht nur die Materialien entgegen genommen hatte, sondern auch die Petition unterschrieb, sagte: „Es ist wirklich schrecklich anhören zu müssen, dass eine solche Verfolgung, wie sie sie schildern, in China stattfindet. Es geschieht nur wegen des Glaubens und abweichender Meinungen von Menschen, dass die KPC ihre Organe entnimmt und sie einsperrt. Das ist es, was die Verfolgung so unvorstellbar bösartig macht. Ich bin der Auffassung, dass diese Menschenrechtsverletzung sofort aufhören sollte.“

Gleichzeitig äußerte sie: „Die Zukunft Chinas wird trostlos sein, wenn die Verbrechen illegaler menschlicher Organentnahmen aus Gewinnabsicht und die Verfolgung der Menschen wegen ihres Glaubens in solchen Konzentrationslagern im Lande weiter andauern.“

Ich werde meine Schüler über all dies unterrichten

Beim Weggehen nahm eine Lehrerin einige unausgefüllte Unterschriftenlisten mit und sagte, sie werde ihre Kollegen und Studenten bitten, die Petition zu unterzeichnen und ihre Unterstützung für eine Beendigung der Verfolgung mit so schweren Menschenrechtsverletzungen auszudrücken.

Währenddessen sagte sie auch: „Ich werde das, was ich über die Verfolgung von Falun Gong und die Organentnahme aus Gewinnabsicht durch die KPC erfahren habe, mit den beiden Gesprächsthemen über Menschenrechte und Ökonomie und Spende von menschlichen Organen in meinen Unterricht einfließen lassen. Damit werden noch mehr Studenten über die in China jetzt geschehende Missachtung der Menschenrechte erfahren.“

Derselbe alte, verheerende Weg sollte nicht noch einmal beschritten werden

Beim Betrachten der Nachstellung der Organentnahme an lebenden Menschen gedachten viele Passanten der Konzentrationslager während des 2. Weltkriegs. Sie kommentierten: Es ist wirklich schwierig sich vorzustellen, dass solch eine blutige, unmenschliche Verfolgung heute immer noch in der Welt existiert. Wir wollen für eine sofortige Beendigung der Verfolgung eintreten. Ich hoffe, dass noch mehr Menschen etwas über die Verfolgung erfahren.

Dieser Infotag wurde in der Hauptstadt der Schweiz durchgeführt. Seit vielen Jahren halten die Falun Gong-Praktizierenden hier ihre Aktionen ab.

Viele Passanten kannten die Fakten über die Verfolgung von Falun Gong bereits. Besorgt fragten einige von ihnen: Dauert die Verfolgung denn immer noch an? Manche sagten zu den Falun Gong-Praktizierenden: Ich habe die Petition unterzeichnet, um meine Unterstützung auszudrücken. Das letzte Mal sah ich die Kunstausstellung, die Sie im Tunnel durchführten. Diese Folter ist viel zu grausam. Einige Menschen informierten ihre Kollegen, Verwandten und Freunde über die Verfolgung.

Während der Protestaktion erklärte der Sprecher in deutscher Sprache die langandauernde Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden durch die KPC und las auf Chinesisch „Die Ankündigung der Einrichtung einer Koalition zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong in China“ vor.

Am Ende der Aktion sagte ein Mitglied der Organisation für Menschenrechte, das zur Teilnahme eingeladen worden war, zu dem Sprecher: „Ich habe Ihren Ausführungen mit Tränen in den Augen zugehört. Wirklich, ich habe niemals gedacht, dass das chinesische Regime die Falun Gong-Praktizierenden so grausam behandeln würde. Nun haben wir das gehört, vorher habe ich jedoch niemals an so etwas gedacht.“ Anschließend hat sie um mehr Details über die Verfolgung gebeten.

Frau Yang, eine Falun Gong-Praktizierende, die als „Ärztin“ agierte, sagte: „Obwohl ich in dem Teil, den ich darstellte, wie eine Ärztin in Operationskleidung aussah, die den Verwundeten heilt und Sterbende rettet, waren die Taten eher Schlächter-ähnlich. Ich habe das Gefühl, dass diese Ärzte ebenfalls unter der Bedrohung der KPC leiden. Insbesondere, wenn ich mir vorstelle, dass so viele Ärzte in ihrem täglichen Leben getäuscht werden, darüber hinaus sogar ihre Verantwortlichkeit als Arzt vollkommen verletzen und zu Schlächtern werden. Und das auch noch unter Zwang. Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr meine ich, dass wir alle Menschen die Wahrheit erkennen lassen und die Verfolgung augenblicklich stoppen müssen und all jenen, die von der KPC zutiefst vergiftet sind, damit die Möglichkeit geben, die wirkliche Freiheit zurück zu gewinnen.“

Einige Passanten waren von der Darstellung schockiert. Sie würden entweder herüberkommen und sich sorgfältig umsehen und schauen, ob dies alles eine reale Vorführung ist, oder würden sich durch wiederholte Befragung versichern, ob der die Opferrolle spielende Falun Gong-Praktizierende noch am Leben war. Sooft Frau Yang positive Antwort gab, würde sie betonen: In China sind Falun Gong-Praktizierende, deren Organe entnommen werden, noch am Leben. Bitte helfen Sie dieses unmenschliche Töten zu beenden.

Herr Fedier, ein Falun Gong-Praktizierender merkte an: Verglichen mit der Zeit vor einigen Jahren schenken immer mehr Chinesen und Menschen aus dem Westen China mehr Aufmerksamkeit und lernen die Wahrheit über die Verfolgung von Falun Gong kennen. So, wenn der Tag kommt, an dem die ganze Wahrheit bekannt wird, wird die Verfolgung durch die KPC nicht länger andauern. Genauso wie die Mitglieder der Nazis nach Ende des 2. Weltkriegs in den Nürnberger Prozessen in Deutschland müssen auch die Zugehörigen der KPC für ihre begangenen Verbrechen zur Verantwortung gezogen werden, wenn die Gerichtsverfahren für die KPC beginnen.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv