Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Polen: Falun Gong-Praktizierende wurden eingeladen, während Wu Bangguos Besuch in Warschau vor dem Parlamentsgebäude zu protestieren

Anlässlich des Besuches des ständigen Mitgliedes des Politbüros der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), Wu Bangguo und seiner Delegation am 24. Mai 2007, luden Mitglieder des Polnischen Parlaments die Falun Gong-Praktizierenden ein, vor dem Parlamentsgebäude zu protestieren, als die Delegation vorfuhr. Die Delegation der KPCh benutzte den Haupteingang des Sejm (Polnisches Parlamentsgebäude), wie es für sie vorbereitet worden war und so waren die Praktizierenden deutlich zu sehen. Ihre Anwesenheit war für die KPCh-Beamten eine klare Botschaft: Falun Gong genießt in Polen große Unterstützung.

Polnische Falun Gong-Praktizierende protestieren gegen die Verfolgung von Falun Gong

Die Praktizierenden vor dem Sejm trugen gelbe Falun Dafa-T-Shirts, verteilten Flugblätter über die Verbrechen der KPCh an Falun Dafa. Während der Gespräche hinter verschlossenen Türen trafen sich die KPCh-Beamten mit Ludwik Dorn, Sprecher des Unterhauses des Polnischen Parlaments. Es heißt, Dorn habe die kontinuierlichen Menschenrechtsverletzungen der KPCh gegenüber den KPCh-Beamten zur Sprache gebracht.

Die KPCh-Delegation verließ das Sejm und fuhr weiter zur Residenz des Präsidenten, wo die Praktizierenden eine weitere Protestveranstaltung abhielten. Sie hatten einen großen Banner mit der Aufschrift „Stellt Jiang, Luo Gan, Liu Jing und Zhou Yongkang vor Gericht“ in chinesischer und polnischer Sprache. Ein Praktizierender zeigte die Übungen zu der sanften Übungsmusik. Viele Leute kamen vorbei und interessierten sich für ihr Protestanliegen. Sie ermutigten die Praktizierenden die kommunistischen Verbrecher vor Gericht zu stellen, damit sie ihrer gerechten Strafe zugeführt werden.

Bei der Residenz des Präsidenten gab es jedoch auch eine andere Gruppe, die mit der Blutflagge der KPCh winkte. Sie stiegen aus einem Fahrzeug der Chinesischen Botschaft aus. Die Polnische Polizei ging sehr professionell vor und versicherte den Falun Gong-Praktizierenden, dass sie von den Prokommunisten nicht angegriffen würden.

Die Polnische Polizei stoppt die Leute, die von der Chinesischen Botschaft geschickt wurden und versuchten die Falun Gong-Praktizierenden zu blockieren.

Als die Delegation herauskam, eilten die Leute der Chinesischen Botschaft zu den Falun Gong-Praktizierenden und wollten sie und ihre Banner verdecken. Die Polizei griff schnell ein, nahm ihr Banner mit der Blutflagge des Kommunismus herunter und drängte die Personen an ihre Plätze zurück. Die Praktizierenden hielten ihre Banner voller Würde.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv