Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Hamburg: Meditation inmitten des Lockdowns und Abstandsregeln

Wenn das Chaos in der Welt am größten erscheint, stellen sich die Menschen Fragen und wollen zur Besinnung kommen. Der Falun-Dafa-Infostand ist ein Anlaufpunkt für Gespräche, den die Menschen gerne nutzen, um wieder klar zu werden, was ihnen Werte bedeuten. Falun Dafa leitet die Praktizierenden an, ihr Leben nach den Werten „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht“ auszurichten. Werte, die in der heutigen Welt mehr denn je von Bedeutung sind.

Die Hamburger Praktizierenden nutzten das Wochenende, um den Spaziergängern an der Alster die Verfolgung von Falun Gong nahe zu bringen. Die Übungen sind dabei ein Hingucker.

Die Übungen von Falun Dafa werden von ruhiger und harmonischer Musik begleitet – die 2. Übung, Gebotsrad Pfahlstellung [hier im Bild] soll die Weisheit verstärken. Hier spiegelt sich die Ruhe der Praktizierenden durch die Übungen wider. Eine friedliche Atmosphäre an der Hamburger Alster.

Interessiert hält ein Mann mit dem Fahrrad an und nimmt gerne einen Informationsflyer über die Verfolgung an. Berührungsängste scheint er nicht zu haben.

„Eine Information zu den Menschenrechten in China“, mit diesen Worten bot der Praktizierende einem vorbeigehenden Passanten einen Flyer über die Verfolgung an. Der Herr wisse, dass in China viele schlimme Dinge passieren. „Das Regime zeigt sein menschenverachtendes Verhalten durch die Verfolgung von friedlichen Menschen, es täuscht die Welt und vertuschte auch die Wahrheit über der Herkunft des Virus“, erklärt der Praktizierende im Gespräch. „Alle Menschen leiden unter der Angst vor Ansteckung, den Maßnahmen und Freiheitsbeschränkungen, die zur Eindämmung versucht werden.“ Ganz ungefährlich sei das Virus auch nicht, erklärte der Herr dann, sein Bruder sei an dem Virus leider verstorben. Er hingegen habe viel Glück gehabt, dass es ihn nicht erwischt habe. Der Praktizierende antwortete, dass es nicht unbedingt nur mit Glück zu tun hat. Die Menschen glauben immer weniger an Gott, es ist vor allem auch wichtig, dass man ein guter Mensch ist. Das konnte der Herr bejahen. Abschließend unterzeichnete der Herr noch die ausliegende Petition gegen den Organraub in China.

Aufmerksam hörte ein Pärchen den Ausführungen des Praktizierenden über die Verfolgung von Falun Gong zu. Es unterschreibt am Ende alle ausliegenden Petitionen – einschließlich der End-CCP-Petition, die ein Ende der Kommunistischen Partei Chinas fordert. „Das ist aber eine große Aufgabe!“, erklärt der Herr, als er die Forderung nach dem Ende der Kommunistischen Partei Chinas unterschreibt.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv