Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Japan: Junger Praktizierender kehrt nach zehn Jahren zur Kultivierung zurück

Herr Luo Hehui ist zwanzig Jahre alt und lebt in Tokio. In einem Gespräch mit Minghui erzählt er, dass ein wichtiger Meilenstein in seinem Leben nicht sein Abschluss an der Universität gewesen sei, sondern die Entscheidung, Falun Dafa zu praktizieren.

Hehui war ein neugieriger Zehnjähriger. Er wollte wissen, ob es wirklich übernatürliche Dinge gibt. Wenn ja, wollte er auch Superkräfte haben! Seine Neugier trieb sein Interesse an Qigong an, so dass er einige Bücher darüber las. Als sein Vater eine Kopie des Zhuan Falun bekam, brachte er sie für Hehui nach Hause.

Da Hehui erst zehn Jahre alt war, hatte er Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, das Zhuan Falun zu lesen. Er verstand es auch nicht so gut. Während er das Buch las, fühlte er jedoch, wie sich plötzlich eine immense Welt öffnete – er fühlte, dass die spirituelle Welt wirklich existierte.

Er fühlte, dass jeder Satz im Buch sinnvoll war. Als er weiterlas, spürte er, wie riesige Energie und Weisheit aus dem Buch flossen. All diese außergewöhnlichen Gefühle winkten ihm zu, so dass er das Buch las, wann immer er konnte, von ganzem Herzen.

Hehui war am meisten beeindruckt von den Prinzipien von Falun Dafa: Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht. Nachdem er das Buch gelesen hatte, wusste er, dass es Kriterien für gute und schlechte Menschen gibt.

Er erkannte, dass Fluchen, Streit mit seinen Klassenkameraden und die Konfrontation mit seinen Lehrern nicht den Kriterien entsprachen, ein guter Mensch zu sein. Er wollte ein guter Mensch aus der Tiefe seines Herzens sein.

Der kleine Hehui begann, sein Verhalten gemäß den Prinzipien von Falun Dafa zu verbessern. Dadurch wurden seine Beziehungen zu anderen harmonisch. Die Menschen um ihn herum wurden nicht nur freundlich, sondern lobten auch sein Verhalten.

Er spürte deutlich die Veränderung in sich selbst. Sein Geist wurde allmählich friedlich und weniger umstritten. Auf diese Weise führten ihn die Grundsätze von Dafa dazu, ein guter Mensch zu sein und brachten ihm Glück im Leben, auch wenn er zu dieser Zeit nicht wirklich praktizierte.

Er wollte außerdem die Falun-Dafa-Übungen lernen und fand einen Übungsplatz etwa eine Stunde von seinem Zuhause entfernt. Doch sein Vater wehrte sich dagegen, dass er mit zehn Jahren alleine auf den Übungsplatz ging. Sein Vater wollte, dass er zuerst buddhistische Schriften liest. Hehui musste seinen Wunsch, Falun Dafa zu praktizieren, aufgeben. Das Buch Zhuan Falun pflanzte jedoch einen Samen der Kultivierung in sein junges Herz. Zehn Jahre später blühte der Samen auf.

Er schrieb sich an einer renommierten Mittelschule ein, die viele Rituale und Bräuche im Zusammenhang mit dem Buddhismus hatte. Er entschied sich für indische Philosophie und buddhistische Disziplinen.

Nachdem er während des Coronavirus-Ausbruchs 2020 zu Hause bleiben musste, hatte er Zeit, über sein Leben nachzudenken. Der Ruf aus seinem tiefsten Herzen, die wunderbare Erinnerung an das Zhuan Falun, weckte den Samen, der vor zehn Jahren in seinem Herzen begraben war. Er beschloss, Falun Dafa zu praktizieren.

Er fand den nächstgelegenen Übungsplatz und lernte die Übungen im Dezember 2020 und begann so wirklich mit dem Praktizieren von Falun Dafa. Er erzählte seiner Familie von Falun Dafa, als er zum neuen Jahr nach Hause ging. Hehui beantwortete ihre Fragen und brachte ihnen die fünf Übungen bei.

Nachdem er Falun Dafa praktiziert hatte, spürte Hehui die positive Veränderung in sich selbst. Er war nicht mehr egoistisch und fing an, zuerst an andere zu denken. Er lernte auch, nach innen zu schauen und seine eigene Mängel zu finden.

Zum Beispiel las er einen Comic, der Aggression verherrlichte. Nachdem er es gelesen hatte, fühlte er, dass der Inhalt seine Bindung an die Wettbewerbsfähigkeit stärkte. Er erkannte, dass der Gedanke, aggressiv zu sein, schlecht war und beseitigt werden sollte.

Eines Tages wurde Hehui angehalten, als er mit anderen Schülern in einem Wohngebäude über Falun Dafa sprach. Als er nach innen schaute, erkannte er, dass er den Wunsch hatte, anderen seine Meinung aufzuzwingen.

Als er anfing zu praktizieren, konzentrierte er sich nur auf die Formalitäten, wie viele Übungen er machte oder wie lange er sie jeden Tag machte und ob er seine Sprache kultivierte. Später erkannte er, dass er nach innen schauen und nicht nur auf die äußere Form in der Kultivierung achten musste. Es war bedeutungslos, nur die Oberfläche seines Verhaltens zu polieren; der Schlüsselpunkt bei der Kultivierung ist die Verbesserung der Xinxing (Charakter oder Geistesnatur).

Hehui möchte mehr Japaner über die Verfolgung von Falun Dafa informieren. Er fand heraus, dass die meisten Japaner nur daran interessiert sind, was Kultivierung in ihrem täglichen Leben bedeutet. Zum Beispiel, wie viele Übungen Falun Dafa hat, was diese Übungen sind, was Praktizierende an Übungsplätzen tun usw. Also gestaltete Hehui mit der Hilfe anderer Praktizierender das Flugblatt für Japaner neu. Er glaubt, dass Praktizierende immer andere an die erste Stelle setzen und alles auf eine Weise tun sollten, die andere Menschen akzeptieren können.

Hehui sagte, er schätze die Gelegenheit, Dafa zu praktizieren. Er folgt Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht in seinem Alltag und tut alles mit seinem Herzen. Er möchte auch jede Gelegenheit nutzen, um den Menschen von Falun Dafa zu erzählen, damit mehr Menschen davon profitieren können.

Chinesische Version verfügbar

Quelle: https://en.minghui.org/html/articles/2021/9/28/195937.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv